Brunnenfest kein Geheimtipp

Zünftig spielten die jungen Musiker von der "Blescher Blosn" auf.
Lokales
Winklarn
14.08.2015
7
0

Ein Anziehungspunkt für Jung und Alt. Das ist das traditionelle Brunnenfest des Gartenbauvereins Muschenried, wenn auch heuer infolge der tropischen Temperaturen ein kleiner Gästeschwund zu verzeichnen war.

Umso schöner waren die lauen Abendstunden, als zahlreiche Gäste die Außenplätze komplett besetzten. Bereits von vielen aus der weiteren und näheren Umgebung im Kalender vorgemerkt, ist der Termin zum Brunnenfest am zweiten Sonntag im August. Das bestätigte sich auch in diesem Jahr, als es bei vielen Bekannten und Verwandten ein großes "Hallo" im Festzelt gab.

Start mit Gottesdienst

Der Startschuss fiel mit einem Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Eugen Wismeth. "Beginne du all meine Tage" begrüßten die Kirchenbesucher die einziehenden Vereine mit Fahnen. "Steh auf, iss und gehe weiter." Diese Botschaft des Engels an den erschöpften Eliah in der Wüste stand im Mittelpunkt der Festpredigt. Gott sendet auch in der modernen Zeit "Engel", die uns aufrichten sollen. Der heutige Ausdruck lautet "Burn out", entstanden durch Misserfolg, Krankheit, Unglück oder Überlastung. Auch die sonntägliche Eucharistie lädt ein zum "essen und trinken" und damit zur innerlichen Stärkung. Pfarrer Wismeth spannte abschließend den Bogen zum Brunnenfest. Begegnungen und Gespräche mit Menschen können ebenfalls gut tun und auch heilsam sein.

Festzug zum Zelt

Nach der Messe formierte sich ein Festzug zum Zelt, angeführt von den jungen Musikern der "Blescher Blosn" aus Oberviechtach, die zum Frühschoppen zünftig mit bayerisch-böhmischer Musik aufwarteten. Vorsitzende Petra Krämer hieß alle Besucher willkommen, darunter Pfarrer Eugen Wismeth, Bürgermeisterin Sonja Meier, zweite Bürgermeisterin und Kreisrätin Maria Baumer und Kreisfachberaterin Heidi Schmid.

Auch die benachbarten Vereine, die Dorfvereine und die Urlaubsgäste erhielten einen dicken Begrüßungsapplaus. Petra Krämer dankte allen Helfern, Spendern, dem Vorstandsteam und den "Dorfleit" für die langjährige Treue. Ihr besonderer Dank galt Evi Siegel, in deren Händen die Herstellung des "Muscharieda Spräza" liegt. Reger Betrieb herrschte bei der Mittagsverkostung mit Gegrilltem, Gyros und Salaten. Und auch das Kuchenbuffet wurde fleißig aufgesucht. Viel Getümmel gab es auch bei den Kinderattraktionen am Sandplatz, beim Kinderschminken, Malen und bei den Gokarts, die bis Einbruch der Dunkelheit ihre Runden drehten.

Wenn auch nachmittags die Bänke etwas leer waren, so füllten sich die Plätze bei nachlassenden Temperaturen zusehendes. In Kombination mit einer frischen Brise schmeckte die "frische Halbe" gleich doppelt so gut. Für die musikalische Unterhaltung am Nachmittag sorgten die Muschenrieder Eigengewächse "Vom Dorf oi" und am Abend zogen die beiden Musiker von "Golden Dance" alle Register. Auch eine Bar durfte nicht fehlen und ein Besuch in der Cocktailinsel rundete den gelungenen Tag ideal ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.