Für Gabentisch und Geselligkeit

Viel Kunsthandwerk und Selbstgemachtes war im Angebot der Standbetreiber.
Lokales
Winklarn
25.11.2014
8
0

Die neunte Auflage des vorweihnachtlichen Marktes löste am Samstag einen wahren Besucheransturm aus. Bürgermeisterin Sonja Meier eröffnete das Treiben am Winklarner Marktplatz und auch Landrat Thomas Ebeling genoss die heimelige Atmosphäre.

Rund um die Mariensäule war der obere Marktplatz in unzählige Lichter getaucht und die verschiedensten Buden, Stände und Feuerstellen sorgten für das richtige Ambiente. Bis auf die fehlenden Schneeflocken ließ der Markt keine Wünsche offen.

An Tradition angeknüpft

Bürgermeisterin Sonja Meier eröffnete traditionsgemäß den Adventsmarkt als Nachfolger des ehemaligen "Andresimarktes" und dankte allen Mitwirkenden. Dieser Markt wurde in früheren Zeiten zu Ehren des Kirchenpatrons St. Andreas abgehalten und galt als "Ereignis" im ablaufenden Kirchenjahr. Sonja Meiers besonderer Dank galt der Hauptinitiatorin Hildegard Lingl und ihrem Team vom Wintersportverein, die vor neun Jahren in Anlehnung an diese alte Tradition die heutige Veranstaltung ins Leben gerufen haben. Ein herzliches Willkommen sprach sie auch Landrat Thomas Ebeling aus. Dieser richtete ebenfalls Begrüßungsworte an die Gäste und genoss das Markttreiben.

Vorausgegangen war eine Messe, zelebriert von Pfarrer Eugen Wismeth und musikalisch gestaltet vom Singkreis Winklarn. Weihnachtliche Weisen stimmte dann die Blaskapelle Kunschir an, die mit einem kleinen Standkonzert vor der beleuchteten Krippe viele Zuhörer fand. Mit Gedichten und Liedern, die sowohl heiter als auch besinnlich auf die kommende Zeit verwiesen, brachten sich dann die Grundschüler ein.

Die Besucher zogen von Stand zu Stand, konnten sich gleich mit Weihnachtsgeschenken eindecken und hatten die "Qual der Wahl" beim tollen Angebot an Kunsthandwerk aus Holz, Ton, Wachs, Filz und Strickwaren. Unter die Kategorie "selbstgemacht" fielen auch Liköre, Naturprodukte, Öle und Schmuck. Adventskränze in allen Variationen waren zu finden und auch die Eltern und Kinder von Kindergarten und Schule hatten einiges auf die Beine gestellt und präsentierten phantasievolle und nützliche Dinge.

Nicht fehlen durften natürlich Weihnachtsbäckereien. Bei Pralinen, gebrannten Mandeln, Plätzchen und Waffeln lief einem das Wasser im Mund zusammen. Doch auch Herzhaftes wie Gulaschsuppe, Chili, Käsespätzle, Pizza und vieles mehr stand auf der Speisekarte. Keine Wünsche offen ließen die Getränke, darunter Rüsselheber und Mozartlikör, und auch der Winklarner Jagertee wärmte von innen.

Kanonenöfen wärmen

Die Gäste, die aus allen Himmelsrichtungen zu diesem "ersten Event kurz vorm Advent" herbeigeströmt waren, wärmen sich an den Feuerstellen und an den Kanonenöfen und genossen das Flair des angeleuchteten Marktplatzes bis spät in die Nacht. Die Organisatoren waren rundum zufrieden und danken allen Standbetreibern und treuen Gästen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.