Gesundheit auf dem Teller

Hauswirtschaftsmeisterin Maria Münz referierte beim BBV-Ortsverband in Winklarn und hatte dabei viele Tipps für eine gesunde Ernährung auf Lager. Bild: amö
Lokales
Winklarn
04.03.2015
15
0

Ein bis zwei Mal in der Woche gehört Fisch auf den Tisch. Dies reiche auch bei Fleisch aus, legte Hauswirtschaftsmeisterin Maria Münz den Landfrauen bei einem Vortragsabend ans Herz. Wer sich gesund ernähren will, sollte dazu zehn Regeln beachten.

(amö) Zum Vortrag "Fit nach den zehn Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)" begrüßte Ortsbäuerin Marianne Rötzer zahlreiche Interessierte auch aus den umliegenden BBV-Ortsverbänden, sowie Mitglieder des Frauenbundes und Referentin Maria Münz, Hauswirtschaftsmeisterin und Ernährungsfachfrau aus Teublitz.

Tee und Gemüse

"Eine sinnvolle und ausgewogene Ernährungsweise fördert und erhält die Gesundheit", bekräftigte Münz und erläuterte mit Hilfe der Ernährungspyramide die Verwendung der einzelnen Lebensmittel. Große Bedeutung bei der richtigen Ernährung haben Getränke wie ungezuckerte Tees, verdünnte Fruchtsäfte und vor allem normales Trinkwasser, als meist kontrolliertes Lebensmittel. Obst und Gemüse versorgen den Körper mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen (besonders Hülsenfrüchte), Pflanzenstoffen, Eiweiß und mit nur wenigen Energiestoffen. "Manches Gemüse ist gekocht bekömmlicher als roh", informierte die Referentin. Sie empfiehlt eher Tiefkühlgemüse als abgelagerte Produkte. Reichlich Getreide - besonders Vollkornprodukte und Kartoffeln - sind aus der gesunden Küche nicht wegzudenken. Mit Salz und Zucker soll man dagegen sparsam umgehen.

Die Fachfrau riet, die Speisen mit Honig, Gewürzen oder frischen Kräutern abzuschmecken. Milch und Milchprodukte gehören zur täglichen Ernährung, nicht nur für Kinder, denn sie liefern viele Mineralstoffe. Ein bis zwei Mal in der Woche gehört Fisch auf den Tisch, zwei Mal wöchentlich reicht Fleisch, auch der Verbrauch von Eiern sollte sich in Maßen halten. Sparsamkeit ist auch bei Fetten und Ölen angesagt. Die Expertin warnte auch vor dem regelmäßigen und großen Genuss von süßen und fetten Snacks und vor unmäßigen Alkoholgenuss.

Beim Einkauf aufpassen

Zur gesunden Ernährung gehört auch viel Bewegung, besonders an der frischen Luft. "Es braucht kein Extremsport zu sein. Treppensteigen, Besorgungen zu Fuß oder mit dem Rad sind schon Anfänge", appellierte Münz. Zum Abschluss ermutigte sie die Anwesenden, nur hochwertige und gute Lebensmittel zu verwenden, denn mit Hilfe der Ernährung kann man seine Gesundheit beeinflussen. "Es gibt viele Krankheiten, aber nur eine Gesundheit. Und diese gilt es zu erhalten!"

Die Frauen konnten einen Vorschlag für einen vollwertigen Wochen-Speiseplan mit nach Hause nehmen. Dieser zeigt auf, wie all die vorgestellten Kriterien leicht angewendet werden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.