Große Festlichkeiten stehen an

Viel zu verdanken hat die Winklarner Wehr Altbürgermeister Hans Sailer (rechts) und dessen Stellvertreter Hans Bock (links). Bürgermeisterin Sonja Meier wurde offiziell bei der Versammlung willkommen geheißen. Bild: bej
Lokales
Winklarn
26.02.2015
6
0

Mit der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in 2015 und den Vorarbeiten für das Heimatfest 2016 ist die Feuerwehr Winklarn heuer voll ausgebucht. Doch auch das Vorjahr schloss mit 35 Einsätzen und 502 Einsatzstunden, worüber Kommandant Peter Killermann informierte.

Zahlreiche Mitglieder, darunter Bürgermeisterin Sonja Meier, Altbürgermeister und Ehrenvorstand Hans Sailer, Ehrenbürger Hans Bock und viele Jugendliche hatten sich im Feuerwehrhaus zur Jahreshauptversammlung eingefunden. Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Michael Wellnhofer-Elsner verlas Schriftführerin Ramona Zangl das Protokoll. Anschließend ließ der Vorsitzende ein überaus aktives Vereinsjahr 2014 wiederaufleben.

Viele Eigenleistungen

Neben dem Besuch zahlreicher Festivitäten in der Umgebung war der Verein beim Maibaumaufstellen und Johannisfeuer beteiligt. Das zweitägige Bürgerfest und auch das Zeltlager im Ferienprogramm waren wieder als gelungene Aktionen zu verbuchen. Die Blutspendenaktion, die auch in 2015 wieder mit vier Terminen eingeplant ist und die Beteiligung am Weihnachtsmarkt haben sich gut etabliert. Natürlich wurden auch die kirchlichen Veranstaltungen wahrgenommen.

Auf sehr gute Resonanz stieß der Kameradschaftstag mit Baustellenbesichtigung im neuen Feuerwehrhaus. Michael Wellnhofer-Elsner erwähnte an dieser Stelle den guten Baufortschritt und dankte den zahlreichen Helfern, insbesondere Peter Killermann für das große Engagement. Walter Nodes und Ludwig Vogl haben wiederum die Sammlung für die Kriegsgräber übernommen. Dafür gebühre ihnen Anerkennung, betonte der Vorsitzende. Hinsichtlich der anstehenden Termine - Einweihung Feuerwehrhaus in 2015, Bürgerfest im August, Heimatfest 2016 und 150-jähriges Jubiläum der Wehr in 2017 - wartet ein volles Programm auf die Kameraden. Herbert Gruber gab über die Finanzen Auskunft.

"Bei der Feuerwehr in Winklarn steht die gelebte Gemeinschaft noch hoch im Kurs", zeigte sich Bürgermeisterin Sonja Meier in ihrem Grußwort überzeugt. Das beste Beispiel sei der Zusammenhalt bei den Arbeiten am Feuerwehrhaus. Für die vielen Eigenleistungen sprach sie Dank und Anerkennung aus. Von den geplanten Kosten in Höhe von 670 000 Euro sind bis Februar 2015 420 000 Euro angefallen (ohne Eigenleistung).

Neuer Fahnenträger

Jugendwart Christoph Wagner berichtete von den Aktivitäten der momentan zehn Personen zählenden Nachwuchsgruppe. Während Jonathan Chmura an die Gruppe der Aktiven übergeben werden konnte, wurde Julia Ebner als Neuaufnahme begrüßt. Neben geselligen Aktionen wie Bowlen oder Zeltlager stand auch die Weiterbildung ganz oben auf der Liste. Die erfolgreichen Absolventen beim Wissenstest erhielten ihre Abzeichen (siehe Kasten).

Im Verlauf der Versammlung dankte Vorsitzender Michael Wellnhofer-Elsner den beiden Fahnenträgern Josef Böhm und Stefan Schmaußer. Zu deren Unterstützung kommt nun Stephan Reitinger hinzu, der einstimmig bestimmt wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.