Im Winter wartet Innenausbau

Kommandant Peter Killermann (links) mit interessierten Gästen bei der Führung im zukünftigen Gruppen-/Schulungsraum.
Lokales
Winklarn
18.10.2014
0
0

Mit dem Neubau des Feuerwehrhauses Winklarn geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Über den Fortschritt nach einjähriger Bauzeit informierten sich beim "Tag der offenen Baustelle" viele Besucher.

Für Mai 2015 ist die feierliche Einweihung geplant. Und dieser Termin könnte eingehalten werden, wenn man den Baufortschritt des neuen Feuerwehrhauses im Gewerbegebiet an der B 22 betrachtet. Dazu gab der Kameradschaftstag der Feuerwehr Gelegenheit, denn die Vereinsführung hatte zur Baustellenbesichtigung eingeladen. Außerdem wartete ein schönes Programm auf die Besucher.

Winterfest gemacht

Alle Mitglieder mit Familien, Helfer und Interessierte waren eingeladen, um den Neubau "unter die Lupe zu nehmen" und um sich zu informieren. Dabei wurden Führungen abgehalten und Fragen beantwortet. Seit kurzem ist das Haus mit Kunststofffenstern ausgestattet, drei große Sektionaltore für die Fahrzeughalle und ein kleineres Tor für die Werkstatt wurden gesetzt. Die Räume wurden in Holzständer-Bauweise errichtet, an den Außenwänden ist Vollwärmeschutz angebracht und über dem Hauptbau das Foliendach mit Dachbegrünung erstellt. Auch die Außenanlagen sind befestigt. Als Aufgabe für die kalte Jahreszeit steht die Außenverkleidung mit Rockpaneel-Platten bzw. Lärchenverkleidung an der Front auf dem Programm.

Dank für großen Einsatz

Auch die Elektro-, Heizungs- und Sanitärinstallation soll in den kommenden Monaten erledigt werden. Innen stehen noch Verputzarbeiten an und die Beplankung der Holzständerwände. Mit Estrich und Bodenbelag im Frühjahr nimmt die Baustelle dann Kurs in Richtung Fertigstellung. Viele Interessierte begutachteten die Räume, die alle ebenerdig liegen, kompakt und funktional angeordnet sind und sich auf das Wesentliche beschränken.

Nach genau einem Jahr Bauzeit muss auch den vielen Helfern für zahlreiche ehrenamtliche Stunden Eigenleistung gedankt werden und gleichzeitig ein großes Lob ausgesprochen werden. "Bleibt weiter dran", ermunterte Kommandant Peter Killermann die Mitglieder und Helfer und dankte auch allen Spendern. Vorsitzender Michael Wellnhofer-Elsner begrüßte die zahlreichen Gäste, Bürgermeisterin Sonja Meier, deren Stellvertreterinnen Maria Baumer und Monika Ermer. Sein weiterer Willkommensgruß galt den Gemeinderäten, den Ehrenbürgern Hans Sailer und Hans Bock, VG-Leiter Anton Brand und dem federführenden Architekten Christian Schönberger sowie allen Firmenvertretern.

Die Gäste waren zum Mittagessen eingeladen, anschließend war gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Auch das Wetter war ideal, so dass Rundgänge in und um die Baustelle herum möglich waren. Auch der neue Spreizer der Winklarner Wehr wurde vorgeführt, außerdem war mit Hüpfburg, Kinderschminken und Malen auch für den Nachwuchs gesorgt. Der Besuch des "Zauberers vom Hexenberg" war ein "Highlight" und rundete diesen interessanten Nachmittag wunderbar ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.