Markt schultert große Projekte

Beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses Winklarn befindet sich die Gemeinde "in der Zielgeraden". Trotz hoher Kosten zeichnet sich dieses Projekt aber auch durch viel privates Engagement und ehrenamtliche Tätigkeit aus. Bild: bej
Lokales
Winklarn
21.07.2015
7
0

Knapp zwei Millionen Euro will die Marktgemeinde Winklarn im Haushaltsjahr 2015 investieren. Nachdem dies nicht ohne Kredit geht, steigt die Pro-Kopf-Verschuldung auf 700 Euro. Da tut es gut, dass nicht jeder Handgriff bezahlt werden muss und auch ehrenamtlicher Einsatz zählt.

Mit einem Gesamtvolumen von etwas über vier Millionen Euro hat die Marktgemeinde Winklarn den Haushalt des vergangenen Jahres noch etwas gesteigert. Auf die Position "Investitionen und Maßnahmen" werden heuer knapp 1,9 Millionen Euro verbucht, was für die bauliche Entwicklung der Marktgemeinde erfreulich ist. Damit einher geht eine geplante Kreditaufnahme von 480 000 Euro.

Fünf schwierige Jahre

Bürgermeisterin Sonja Meier hieß neben Anton Brand als Leiter der Verwaltungsgemeinschaft auch Kämmerer Sebastian Höcherl willkommen. Dieser erläuterte Details und Daten zum Haushalt 2015. "Zwar hat der Markt Winklarn nach der jetzigen Finanzlage fünf schwierige Jahre vor sich, doch kann er diese im Rahmen seiner Kapazitäten gut bewältigen", lautete Höcherls Prognose zu Beginn der Haushaltsberatung. Außerdem konnte er auf einen sehr guten Abschluss für 2014 verweisen. Das umfangreiche Zahlenwerk war den Gemeinderatsmitgliedern vorab zur Einsicht vorgelegen, so dass Zusammenhänge und Fragen entsprechend abgeklärt werden konnten.

Während der Verwaltungshaushalt mit 2 111 806 Euro abschließt, umfasst der Vermögenshaushalt 1 926 550 Euro. Der Anteil an der Einkommenssteuer (470 000 Euro) hat sich um 22 000 Euro erhöht und auch die Schlüsselzuweisungen (582 000 Euro) stiegen gegenüber dem Vorjahr um 78 000 Euro an. Bei den Gewerbesteuereinnahmen werden heuer nur 164 000 Euro erwartet (258 000 Euro in 2014). Neben den allgemeinen Zuweisungen und Umlagen bilden diese drei genannten Posten den Schwerpunkt der Einnahmen im Verwaltungshaushalt.

Anschließend erläuterte Höcherl größere Projekte des Vermögenshaushaltes, die noch am Laufen sind oder abgeschlossen werden. Die Baukosten für den Feuerwehrhausneubau Winklarn bilden mit 526 000 Euro den "größten Brocken", allerdings sind hier eigene Arbeitsleistungen in Höhe von 120 000 Euro enthalten. Desweiteren schlagen Bauhofgeräte (227 000 Euro), die Investition Breitbandversorgung (150 000 Euro), Wasserversorgung Muschenried (226 500 Euro) und Maßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung mit 601 300 Euro (mit Projekt Thammer-Anwesen) als umfangreiche Posten zu Buche. Nicht unerheblich sind auch die Anteile der Marktgemeinde für Schule (158 000 Euro) und Kindergarten (112 000 Euro), die im Haushalt 2015 vorgesehen sind.

Weniger Einwohner

In 2015 beträgt die Kreisumlage trotz Senkung 446 000 Euro (entspricht einer Erhöhung um 11 000 Euro gegenüber 2014). Der Überschuss im Verwaltungshaushalt beträgt voraussichtlich 138 000 Euro. Die größere Kreditaufnahme von 480 000 Euro ist nötig, um die genannten Projekte schultern zu können, außerdem ist eine Rücklagenentnahme von 172 000 Euro geplant. Dabei kommen die günstigen Kapitalmarktzinsen dem Kreditnehmer Marktgemeinde zugute.

Der Schuldenstand zum Jahresende 2014 betrug 563 334 Euro. Diese Entwicklung bezeichnete der Kämmerer als "positiv", da geplante Kredite nicht in Anspruch genommen werden mussten, die zu einer höheren Verschuldung geführt hätten. Ab 2016 sind Tilgungsleistungen vorgesehen und sind auch möglich, die Schulden können kontinuierlich abgebaut werden. In Anbetracht dieser Lage appellierte er an die Räte, abzuwägen welche Ausgabenreduzierungen im Verwaltungshaushalt noch möglich sind. Als "noch tragbar" bezeichnete er die Reduzierung der Rücklagen um 308 000 Euro, diese haben sich seit 2010 aufgrund der begonnenen Projekte stark reduziert.

Leider noch immer rückläufig ist die Einwohnerentwicklung, die mit 1419 Personen zum Stichtag 30. Juni 2014 den Trend nach unten bestätigt (1433 in 2013/1455 in 2009). Einstimmig erfolgte die Zustimmung zum Finanzplan und Investitionsprogramm für die Jahre 2014 bis 2018, zu Haushaltsplan und Haushaltssatzung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.