Interessante Varianten für die Nachnutzung
Zwei Projekte für Thammer-Haus

Interessante Projekte zur Nutzung des ehemaligen Thammeranwesens hat der Markt Winklarn in der Schublade. Bilder: bej (2)
Politik
Winklarn
18.07.2016
227
0
 
Im Hinblick auf Baukultur und Denkmalpflege möchte die Marktgemeinde Winklarn eine kulturelle Partnerschaft mit der tschechischen Stadt Plasy und dem technischen Nationalmuseum Prag eingehen.

Putze, Farben und Mauerwerk von historischen Bauten in Bayern und Böhmen sollen künftig in Winklarn erforscht werden. Für das geplante Projekt "Zentrum für Baukultur und Denkmalpflege" im Thammer-Anwesen stehen zwei wichtige Unterschriften an.

Der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im Bereich der Baukultur und Denkmalpflege zwischen dem Markt Winklarn, der Stadt Plasy und dem Technischen Nationalmuseum Prag wurde in der letzten Sitzung des Marktgemeinderates Winklarn der Weg geebnet. Zu diesem Zweck wird im hinteren Teil des ehemaligen Thammer-Anwesens ein Schulungsstandort eingerichtet.

Bereits 2015 fiel der Beschluss für das Projekt "Zentrum für Baukultur und Denkmalpflege mit Schulungsstandort für Denkmalpflege" mit Sitz im ehemaligen Thammer-Haus. Basis war die Anmeldung für das Programm "Förderung integrierter räumlicher Entwicklungsmaßnahmen (IRE)" im EFRE Bayern. Bürgermeisterin Sonja Meier berichtete den Ratskollegen von der intensiven Kontaktaufnahme der letzten Monate für das Projekt, zum Beispiel mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Ebenso mit der Stadt Plasy und dem Nationalmuseum Prag, die beide an einer Zusammenarbeit sehr interessiert sind. Laut einstimmigen Beschluss soll nun ein gemeinsamer Termin zur Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit der Stadt Plasy und dem Nationalmuseum entweder auf deutscher oder tschechischer Seite vereinbart werden. Nach dieser Unterzeichnung werden weitere Gespräche zur Konkretisierung des Projekts geführt. Die Zustimmung zur Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung war einstimmig.

Keinen großen Beratungsbedarf erforderte der Tagesordnungspunkt "Teilnahme an der Bündelausschreibung Erdgas". Mit Hilfe von Bündelausschreibungen sollen günstigere Preise erzielt werden. Eine größere Anzahl von Kommunen/Zweckverbänden wird jeweils in einem Bündel zusammengefasst und mit diesem Hintergrund werden Ausschreibungen durchgeführt. Die Kubus Kommunalberatung und Service GmbH erbringt die Leistung in Kooperation mit dem bayerischen Gemeindetag. Aufgrund der sehr positiven Erfahrungen bei den Bündelausschreibungen Strom wurde vorgeschlagen auch bei der Ausschreibung Erdgas teilzunehmen. Das gemeindliche Einvernehmen war einstimmig.

"Anlaufstellen für ältere Menschen" - für dieses Programm wurde im Jahre 2013 über die Leerstandsoffensive Brückenland Bayern-Böhmen eine Interessensbekundung beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingereicht. Dabei war ein Projekt im ehemaligen Thammer-Anwesen angedacht, welches "seniorengerechten Wohnraum im Ortskern" schaffen soll. Nun hat das BMFSFJ das Projekt ausgewählt und Fördermittel in Höhe von 30 000 Euro zur Verfügung gestellt. Der Betrag darf nur für bewegliche Sachen verwendet werden und muss noch im Jahr 2016 kassenwirksam werden.

Als "Bereicherung für die Bürger der Marktgemeinde und als einen Baustein für Lebensqualität" bezeichnete Sonja Meier dieses Konzept, das im Thammer-Haus umgesetzt werden soll. Außerdem bedeutet es ein Entgegenwirken gegen den Leerstand. Der Beschlussvorschlag zur Konzeptzustimmung und für den Weiterleitungsantrag wurde angenommen.

Zum Ende der öffentlichen Sitzung dankte Bürgermeisterin Meier der Feuerwehr Winklarn für die Organisation der Blutspendenaktion und den Kreuzbergschützen Muschenried für die Austragung der Gemeindemeisterschaft. Schneeberg hat beim Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden" teilgenommen. Für herausragende Leistungen hat die Ortschaft eine Silbermedaille errungen.

Absichtserklärung zur grenzübergreifenden ZusammenarbeitDie gemeinsame Absichtserklärung zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit im Bereich Baukultur und Denkmalpflege beinhaltet folgende Punkte: Handwerkliches Wissen verschwindet mit den Wissensträgern, ebenso wertvolle Erfahrungen, Techniken, Arbeitsweisen und entsprechendes Werkzeug. Konservierung und Neuvermittlung ist deshalb notwendig.

Das nationale Kulturdenkmal Kloster Plasy ist Beispiel für ein nationales Kulturdenkmal, das das Thema Baukultur durch die Errichtung eines Museums für Architekturgeschichte bearbeitet und veranschaulicht. Dabei arbeiten das Technische Nationalmuseum Prag und die Stadt Plasy zusammen. Im bayerisch tschechischen Grenzraum sind unzählige Baudenkmäler vorhanden.

Der Markt Winklarn bemüht sich um die Errichtung eines Forschungs- und Fortbildungszentrums, einem Zentrum für Baukultur und Denkmalpflege. Der Standort soll in der ehemaligen Ökonomie und Brauerei Thammer eingerichtet werden. Hier sollen die Themen Putze, Farben und Mauerwerk ausgearbeitet werden - Bestandteile, die auch in Tschechien sehr interessieren. Eine enge und dauerhafte Zusammenarbeit wird deshalb angestrebt, insbesondere die Themen "gegenseitiger Wissenstransfer, Fort- und Ausbildungsmaßnahmen und die Denkmalforschung". (bej)
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktgemeinderat (42)Thammer-Haus (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.