Applaus für den Nachwuchs
Zum 85. der Blaskapelle Kunschir spielen die jüngsten Musiker auf

Nachwuchsarbeit wird großgeschrieben, das bewies auch die Darbietung der Blockflötengruppe unter der Leitung von Hermann Lößl.
Vermischtes
Winklarn
25.02.2016
40
0

"85 Jahre und kein bisschen alt.": So fühlt sich Blaskapelle Kunschir. Ein Ehrenabend mit Festakt verlieh dem Jubiläum einen würdigen Rahmen, und eine Premiere gab es gratis dazu.

Der Pfarrsaal in Winklarn war voll, als die Nachwuchskapelle unter der Leitung von Jürgen Lößl mit dem "Musikantengruß" auf den Abend einstimmte. Dieses war der erste Auftritt der jungen Gruppierung, die für ihre Darbietungen gleich viel Applaus erhielt. Der besondere Gruß von Edi Kunschir galt Bürgermeisterin Sonja Meier, dem Bezirksvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) Gerhard Engel mit Gattin und dem Kreisvorsitzenden Joseph Ferstl mit Gattin. Auch die Ehrenmitglieder Hans Sailer und Hans Bock waren am Ehrentisch vertreten, wie auch Hans Held, der Vorsitzende der Landsmannschaft Winklarn, Sitz München. Außerdem hieß er Pfarrer Eugen Wismeth und den Überraschungsgast Pfarrer Markus Schmid aus Weiden, der als Kaplan in Winklarn tätig war, willkommen.

60 Musikanten


"Der Nachwuchs ist die Basis unseres Vereins" stellte Vorsitzender Edi Kunschir klar und berichtete stolz von der ständig anwachsenden Zahl an Musikschülern, die eine Ausbildung bei der Blaskapelle durchlaufen. Auch die musikalische Früherziehung spiele inzwischen eine bedeutende Rolle im Verein. Zur Demonstration gab die Blockflötengruppe unter der Regie von Hermann Lößl ein ungarisches Stück zum besten.

Edi Kunschir dankte allen Ausbildern, dem Dirigenten Sebastian Kunschir, den Aktiven, Mitgliedern und Freunden des 281 Mitglieder (davon 60 Aktive und Schüler) starken Vereins für ihr Engagement. "Ohne Publikum wäre die beste Blasmusik umsonst" ernteten nicht zuletzt die treuen Zuhörer ein Lob aus dem Mund des Vorsitzenden.

Bürgermeisterin Sonja Meier gratulierte im Namen des Marktes zum Jubiläum: "Ihr sorgt für Nachwuchs und vermittelt Werte wie Freundschaft und Kameradschaft", lobte sie die Mitglieder. Die Blaskapelle habe sich zu einem hervorragenden Klangkörper entwickelt, der weit und breit bekannt und beliebt ist. Gerhard Engel, Bezirksvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) stellte fest, die Kapelle Kunschir habe eine bewegte Geschichte mit vielen Höhen aber auch Tiefen."Macht weiter so", ermunterte er die Musiker und bedankte sich für die ausgezeichnete Arbeit mit einem Noten-Gutschein.

Konzertstücke


Ein kleines Konzert der Gesamtkapelle bildete den Abschluss der Feierlichkeit und zeugte vom Qualitätssiegel "sehr gut" des Klangkörpers. Von der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel - einer "Hymne für den Frieden" - bis zu "Frozen" aus dem Disneyfilm "Eiskönigin" ließen die Musiker ein breitgefächertes Spektrum ihres Könnens erklingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.