Auf den Spuren der Vorfahren

Den barocken Kreuzweg in Kronstetten nahmen Mesnerin Olga Igl, Pia-Christina Altmann, Thomas Altmann, der siebenjährige Jakob-Elias Altmann, Christl Wellnhofer und Georg Lang näher in Augenschein. Bild: lg
Vermischtes
Winklarn
27.09.2016
59
0

Christl Wellnhofer und ihre Familie sind zu Recht stolz auf ihre Vorfahren. Diese haben der Region markante Kunstwerke in Form der bekannten Winklarner Hinterglasbilder hinterlassen. Oftmals sind diese ganz in der Nähe zu bestaunen.

/Schwandorf. Christl Wellnhofer ist die Enkelin des letzten Malers der Winklarner Malerfamilie Ruff. Ihr Großvater Rudolf Ruff fiel 1914 im Alter von 30 Jahren im Ersten Weltkrieg. Mit ihm erlosch die Linie der aktiven Maler der Familie Ruff, die ihrerseits im 19. Jahrhundert die Tradition der noch älteren Maler-Dynastie Roth (Rott) fortgesetzt hatte.

Madonnen-Motiv


Die Nachfahren der Winklarner Hinterglasmaler, Christl Wellnhofer und ihre Tochter Pia-Christina Altmann mit Familie, bewahren das Erbe ihrer berühmten Vorfahren, die seit der Mitte des 18. Jahrhunderts eine eigene Stilrichtung der Hinterglasmalerei, die Winklarner Schule, geprägt hatten. Ein markantes Madonnen-Motiv erinnert am Haus in der Winklarner Roigergasse an die einstige Wirkungsstätte der Familie Ruff. Das ursprüngliche Anwesen musste in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts einem Neubau weichen.

Größte Sammlung


Die meisten Werke der Winklarner Schule befinden sich heute in den Museen in Neunburg vorm Wald und in Oberviechtach. Das Schwarzachtaler Heimatmuseum beherbergt mit über 150 Exemplaren die größte Sammlung an Hinterglasbildern in der Oberpfalz. In Winklarn selbst hat sich die Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule mit einem Dokumentationszentrum um die Bewahrung der lokalen Maltradition verdient gemacht.

Auch der Kreuzweg aus der Kirche von Irlach hat hier eine neue Herberge gefunden. Neben den genannten Einrichtungen befinden sich aber in weiteren Kirchen der Region und auch in überregionalen Museen Exemplare der faszinierenden Winklarner Hinterglasbilder, die der Fachmann Dr. Reiner Reisinger in einer Bestandsaufnahme erfasst hat. So sind beispielsweise im Bayerischen Nationalmuseum München und in den Diözesanmuseen von Freising und Würzburg Kunstwerke der Winklarner Schule zu finden.

Kreuzweg in Kronstetten


Ein ganz bemerkenswerter gut erhaltener Kreuzweg von Franz Xaver Rott kann in der Wallfahrtskirche Kronstetten bei Schwandorf besichtigt werden. Christl Wellnhofer und die Familie Altmann nutzten ihren Urlaubsaufenthalt in Winklarn, um zusammen mit Georg Lang diesen barock gestalteten Kreuzweg aus dem Jahr 1766 in Augenschein zu nehmen. Lang, der bereits in den neunziger Jahren mit den Eltern von Christl Wellnhofer die Winklarner Hinterglasmalerei in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt hatte, arrangierte mit der Mesnerin Olga Igl den Besuch in Kronstetten. Die Kirche St. Johannes der Täufer, die zur Pfarrei Wackersdorf gehört, ist auch eine der ältesten Wallfahrtskirchen des Schwandorfer Raumes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.