Auf der „Milchstraße“

Rektorin Christine Schneider (Zweite von links) und Lehrkraft Annemarie Mösbauer (rechts) bedankten sich bei Elisabeth Obendorfer (links) und Christina Betz für die interessanten, lehrreichen und kindgerechten Unterrichtsstunden. Bilder: amö (2)
Vermischtes
Winklarn
13.10.2016
36
0

Milchprodukte liefern Eiweiß und Calcium, können aber auch viel versteckten Zucker enthalten. Ganz ohne Vorurteile sollten sich Schüler diesem Lebensmittel nähern. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten half dabei.

Die Nabburger Abteilung hatte an der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule Winklarn-Thanstein eine Aktion rund um die Milch angeboten. Rektorin Christine Schneider bekam dazu Verstärkung von Elisabeth Obendorfer und Christina Betz sowie einer Praktikantin. Für die Kinder der dritten und vierten Klasse mit ihren Lehrerinnen Christine Schneider und Annemarie Mösbauer war es eine interessante Veranstaltung.

Das Thema "Milch" wurde den Kindern durch aktives Erleben schmackhaft gemacht. Ein Lernzirkel mit vier Stationen brachte den Kindern spielerisch die Bedeutung von Milch und Milchprodukten näher. Bei der ersten Station ging Christina Betz auf folgende Fragen ein: "Woher kommt die Milch?" und "Wie kommt die Milch vom Bauern zum Verbraucher?" Hier brachten die Kinder, die auf einem Bauernhof leben, ihre Erfahrungen mit ein. Aber für manche gab es auch viel Neues, das sie nun dazulernen konnten.

Bei der zweiten Station, einer Milchprodukte-Ausstellung, ging es um den Zuckergehalt der einzelnen, verarbeiteten Milchprodukte. Mit Hilfe von Würfelzucker-Stücken verdeutlichte die Referentin die Zuckermengen, die sich versteckt in Joghurt oder Quark befinden.

In der dritten Station durften die Schüler verschiedene reine Milchprodukte probieren. Elisabeth Obendorfer wollte dabei wissen: "Wie sieht es aus? Wie riecht es?" oder "Wie schmeckt es?". Nach anfänglicher Skepsis waren die Kinder überrascht, wie lecker diese Produkte waren.

"Auf der Milchstraße" hieß die letzte Station. Hier durften die Buben und Mädchen mit Annemarie Mösbauer Lebensmittel sortieren. Sie wurden aufgrund der Inhaltsstoffe geordnet nach, je nachdem ob mit oder ohne Milch. Dabei staunten die Kinder, in wie vielen Nahrungsmitteln Milch enthalten ist.

Quelle für Energie


Aus ernährungsphysiologischer Sicht spielt Milch im Kindesalter als Energie- und Eiweißquelle sowie als Calciumlieferant eine große Rolle. Zur Steigerung des Milchverzehrs in Kindertageseinrichtungen und Schulen kann die Schulmilchbeihilfe der Europäischen Union einen Anreiz schaffen, so Christina Betz.

Zum Abschluss kam der kulinarische Höhepunkt in Form eines kleinen Imbisses aus Milchprodukten, den auch die Schüler der ersten und zweiten Klasse genießen durften. Eifrig steckten sie sich Käse-Obst-Spieße nach eigenem Gusto.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.