Brunnenfest in Muschried lockt viele Gäste
Magnet in lauer Sommernacht

Ein langer Zug formierte sich nach dem Gottesdienst zum Festgelände am Brunnen. Bilder: bej (3)
Vermischtes
Winklarn
11.08.2016
53
0

Einmal im Jahr ist der Brunnen in der Karl-Gratzl-Anlage in Muschenried ein magischer Anziehungspunkt. Schuld daran ist der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein.

-Muschenried. Das vom Verein organisierte Brunnenfest hat einen guten Ruf weit über die Dorfgrenzen hinaus. Bis in die späten Abendstunden lockten ein abwechslungsreiches Kinderprogramm, leckeres Essen und gute Musik.

Wie Mutter Teresa


Zunächst beteiligten sich die Dorfvereine am Festgottesdienst zu Ehren der verstorbenen Vereinsmitglieder, zelebriert von Pfarrer Joseph Csiby. Dieser forderte in seiner Festpredigt die "wahre Heimat Himmelreich dürfe nicht aus den Augen verloren werden". Als Beispiel für absolute Treue zu Christus nannte er Mutter Teresa aus Indien. Diese habe sich nur auf die Stimme Gottes verlassen, ist seinem Ruf bedingungslos gefolgt und hat sich in den Dienst der Armen gestellt. "Habt immer ein Auge auf Christus und das andere auf die Menschen" gab er den Besuchern mit auf den Weg. Die jungen Musiker der Formation "Blescher Blosn" übernahmen beim anschließenden Festzug die Regie und geleiteten die Vereinsabordnungen, Ehrengäste und Ministranten musikalisch zum Zelt mit anschließendem Frühschoppen. Hier empfing die Vorsitzende des Gartenbauvereins, Petra Krämer, alle Gäste, die Urlauber und insbesondere die Vereinsvertreter aus den Nachbarorten. Auch Bürgermeisterin Sonja Meier und Stellvertreterin Maria Baumer waren gekommen.

Wurfhaus für Kinder


Vom Mittagsangebot wurde rege Gebrauch gemacht, ob nun Gegrilltes, Gyros oder Pommes, da blieb in vielen Häusern die Küche kalt. Die Bänke waren voll besetzt, auch außerhalb musste für Sitzgelegenheit gesorgt werden. Und auch das Wetter spielte mit. Gut beschäftigt waren die Jüngsten beim Kinderschminken, in Hüpfburg oder Wurfhaus. Als Dauerbrenner rollten die Gokarts, denen kaum eine Verschnaufpause gegönnt wurde. Die Muschenrieder Musikanten "Vom Dorf oi" servierten Volkstümliches in einer Lautstärke, die den Festbesuchern auch angenehme Plauderstunden erlaubten.

Zur Kaffeezeit hatte man an der Kuchentheke mit Selbstgebackenem die Qual der Wahl. Abends eröffnete die Insel-Bar, die sehr gut frequentiert wurde, und die zwei Musiker vom "Schwarzach Duo" sorgten mit Hits quer durch alle Musikrichtungen für Stimmung. Die lauen Temperaturen erlaubten einen langen Aufenthalt im Freien, und so klang das Fest erst weit nach Mitternacht aus.

Petra Krämer sprach allen Helfern, Spendern und Organisatoren ein großes Dankeschön aus, ebenso allen Gästen aus nah und fern, die durch ihre Treue zum guten Erfolg des Brunnenfestes beigetragen haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.