Büffeltanz und Totempfahl

Fast wie im Wilden Westen fühlten sich die Kinder beim Haager Ferienprogramm. Bild: bej
Vermischtes
Winklarn
15.08.2016
26
0

Das europäische Bild vom Indianer ist meistens bestimmt von den Winnetou- oder Westernfilmen. Dass die Realität ganz anders ausschaut, konnten die Kinder beim Ferienprogramm der Feuerwehr Haag erfahren.

-Haag. Zum "Indianerleben in Haag" hatten sich 22 Kinder angemeldet, auf die ein abwechslungsreiches und informatives Programm wartete. Zuerst wurde ein Indianer-Kopfschmuck mit Namen gebastelt, und dann ging es ab ins Tipi. Hier hatte eine "Squaw" viel Wissenswertes über das richtige Indianerleben parat. Zunächst erfuhren die Kinder, dass es Hunderte von verschiedenen Stämmen mit ebenso unterschiedlichen Sprachen und Kulturen gibt. Auch zu den Jagdtechniken gab es viele Infos, wobei der Bison eine zentrale Rolle spielt.

Aus 20 Fellen konnte ein Tipizelt, das Platz für die ganze Familie bot, errichtet werden. Weiterhin diente das Leder als Grundlage für Kleidung, Mokassins, Musikinstrumente oder Kopfschmuck. Großes Erstaunen gab es, als die kleinen Indianer von den über 600 Sorten Kartoffeln hörten, die bei den amerikanischen Ureinwohnern bekannt waren. Erst 1555 kam die Knolle mit den spanischen Eroberern aus den Anden nach Europa. Sehr interessant fanden sie auch der Unterschied zwischen Marterpfahl und Totempfahl, ein Beispiel für letzteren war übrigens am Sportplatz in Haag aufgebaut. Der Totempfahl diente nur zur Anbetung und Hinwendung an den Schutzgeist, der um Schnelligkeit und Tapferkeit angefleht wurde. An den Marterpfahl hingegen kamen diejenigen, die für Verstöße bestraft werden sollten.

Gefüttert mit vielen Informationen, konnten die Teilnehmer dann ein entsprechendes Rätsel lösen und "in den Stamm aufgenommen" werden. Außerdem wurden spezielle Flecht- Techniken angewandt, um Hals- und Armketten zu fertigen, und auch kleine Traumfänger konnten gebastelt werden. Natürlich durfte im Indianerlager ein Lagerfeuer nicht fehlen, hier wurde dann für die hungrigen Indianer Stockbrot gebacken. Mit verschiedenen Spielen und einem "Büffeltanz" endete der interessante Nachmittag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.