Die Jüngsten der AWO-Garde tanzen beim Kinderfasching in Winklarn
Wilder Westen am Südpol

Beim Kinderfasching in Winklarn trat die Bambinigruppe von "Grün-Weiß" als Pinguine auf und nahm die Gäste mit an den Südpol. Bild: amö
Vermischtes
Winklarn
09.02.2016
30
0

In einem bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrsaal verabschiedete sich die fünfte Jahreszeit in Winklarn mit dem Kinderfasching.

Unzählige kleine Maskierte folgten der Einladung der Blaskapelle Kunschir. In bewährter Manier unterhielten die jungen Musikanten ihre Gäste. Prinzessinnen, Indianer, Cowboys, Katzen, Piraten, süße Früchtchen, Spinnen, Clowns und manch undefinierbare Verkleidungskünstler mussten sich bei der Reise nach Jerusalem bewähren. Reaktionsschnelligkeit war für eine süße Belohnung gefragt. Die Jugendgarde und die Bambinigruppe der "Grün-Weißen" aus Oberviechtach gaben sich die Ehre und sorgten für Abwechslung und eine Verschnaufpause.

Mit einem flotten Gardemarsch marschierte die Jugendgarde in den Saal ein, bevor das Tanzmariechen Paula Landgraf mit einer Solokür ihr Bestes gab und langanhaltenden Beifall erntete. Die Bambinigruppe, verkleidet als Pinguine, nahm die Gäste mit auf den Südpol. Wilder Westen war beim Showtanz der Jugend angesagt. Hübsche Indianerinnen und mutige Indianer tanzten furchtlos um ihre Marderpfähle.

Nach diesen Einlagen waren die Musikanten wieder gefragt. Mit dem Fliegerlied, einer Polonaise und diversen Spielen brachten Susanne, Michael und Wolfgang die Kleinen ins Schwitzen. Ein Bonbon-, Chips- und Süßigkeitenregen wurde gerne angenommen. Auch für das leibliche Wohl war bestens mit selbstgebackenen Kuchen und Torten, Kaffee, Wurstsemmeln und verschiedenen Getränken gesorgt. Die kleinen Gäste waren sich einig, dass sich der gelungene Kinderfasching im nächsten Jahr wiederholen sollte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.