Festgottesdienst mit Appell für mehr Wir-Gefühl
Festgottesdienst mit Appell für mehr Wir-Gefühl

Pfarrer Eugen Wismeth ging in seiner Festpredigt auf die Bedeutung von Pfingsten - damals und heute - ein. Als schöne Kulisse hatten sich die Fahnenabordnungen im Hintergrund postiert. Bild: bej
Vermischtes
Winklarn
17.05.2016
76
0

Ein Meer von Fahnen umgab Pfarrer Eugen Wismeth beim Pfingstgottesdienst zum Heimatfest im Bierzelt. In einem imposanten Kirchenzug waren die Vereine zum Festgelände marschiert. Einfühlsam umrahmte die Blaskapelle Kunschir die Messe.

Pfarrer Wismeth bezeichnete das Pfingstfest als "Geburtsstunde der Kirche" und als Vollendung von Ostern. Die überlieferte Massentaufe beweise die Umkehr der Menschen von damals. Der Geistliche appellierte an die Gläubigen, mehr Wir-Gefühl zu zeigen. Gefühle wie Sympathie und Antipathie würden dies erschweren, da Extreme keine Uneigennützigkeit zulassen und kein wirkliches Öffnen des Herzens. "Legt die Maske ab und wagt etwas" riet der Prediger, auch wenn dies zu Anfang mit Enttäuschungen verbunden sei. Nur so könne die Erfahrung Gottes gelingen.

Bevor die Stadtkapelle Oberviechtach zum Frühschoppen aufspielte, dankte er allen, die mit ihrem Beitrag das Heimatfest in Winklarn zu einem Höhepunkt im Kirchenjahr machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.