Kindergarten St. Andreas feiert am 26. Juni sein 40-jähriges Bestehen
Nasch-Ecke und Klangbaum

Schon "in Beschlag" genommen wurde das neue Klettergerüst, nachdem der Elternbeirat nach insgesamt vier großen Einsätzen die Freiflächengestaltung des Kindergartens abgeschlossen hat. Bild: bej
Vermischtes
Winklarn
07.06.2016
139
0

Mit der Dauerbaustelle im Freigelände des Kindergartens ist es endlich vorbei. Dass jetzt nur noch die Mädchen und Buben mit Schaufel und Bagger im Sand wühlen, dafür gibt es einen guten Grund.

Das Jubiläum im Kindergarten St. Andreas kann kommen. Viele fleißige Hände haben im Garten etliche Stunden gewerkelt um alle Vorhaben zur Feier des 40-Jährigen am 26. Juni in die Tat umzusetzen und um den Garten auf Vordermann zu bringen. "Bereits seit etwa acht Jahren haben wir im Garten eine Dauerbaustelle", berichtet Leiterin Daniela Schmidbauer. Ständig wurde etwas baulich verändert, und der Anbau der Kinderkrippe 2012/2013 hatte die Freifläche ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

In Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat wurde ein Gestaltungsplan für den Garten erstellt, vom kirchlichen Träger abgesegnet und dann Stück für Stück in die Tat umgesetzt. Zunächst wurde das Gartenhäuschen, welches der Einrichtung zum zehnjährigen Bestehen geschenkt worden war, entfernt. Dieses wurde für die Fahrzeuge und zum Spielen genutzt. Nach 30 Jahren bestand der Holzbau die jährliche Sicherheitsprüfung allerdings nicht mehr. Das Gleiche galt für das Klettergerüst, das immerhin 20 Jahre "auf dem Buckel" hatte. Die Kosten für das neue Gerüst belaufen sich auf knapp 4000 Euro (Spielgerät, ohne Fundament und Montage).

Die Finanzierung erfolgte nur in Eigenregie, zugute kamen hier der Verkaufsstand am Adventsmarkt und der Erlös aus dem Kinderbasar, Spenden von Firmen und Privatpersonen. Der Elternbeirat übernahm das Aufstellen und die Anlage des Fundaments. Bei der Erstellung des Schuppens war die Zimmerei Killermann vor Ort, die Eltern übernahmen die Pflasterarbeiten und das Betonieren des Fundaments. "Ich möchte einem sehr motivierten und engagierten Elternbeirat ein großes Lob aussprechen", betont Daniela Schmidbauer. Das zwölfköpfige Gremium habe in den letzten zwei Monaten mit Hochdruck gearbeitet, auch viele Ehepartner und weitere Eltern hätten sich eingebracht.

Als weiterer Anziehungspunkt wurde eine Nasch-Ecke mit verschiedenen Beerensträuchern angelegt. Auch bei der Renovierung des Weidentunnels halfen die Eltern mit. Ein Vater spendete ein großes Insektenhotel, das die Kinder nun mit Materialien befüllen können. Und auch ins Projekt "Klangbaum", der den Garten bereichern soll, sind die Kinder eingebunden. Nicht zuletzt war bei allen Arbeitseinsätzen auch das Kindergartenpersonal dabei, schließlich mussten auch die Kinder während der Bauphase betreut werden.

Zum 40-jährigen Bestehen wird am Sonntag, 26. Juni, ein Familiengottesdienst im Kindergarten gefeiert. Die Bevölkerung ist auch zum Festakt mit Sommerfest eingeladen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.