Kindergartens St. Andreas feiert 40-Jähriges
Bunt und mit Anspruch

Krippe (links) und Kindergarten "beherbergen" derzeit 79 Kinder im Alter von eineinhalb bis sechs Jahren aus den Gemeinden Winklarn und Thanstein. Bilder: bej (2)
Vermischtes
Winklarn
19.06.2016
28
0
 
Dieses bunte Logo repräsentiert seit 2006 die Einrichtung in der Öffentlichkeit.

Seit vier Jahrzehnten tollen Kinder durch die Räume des Kindergartens St. Andreas. Inzwischen ist hier auch Platz für die Kleinsten und besonders experimentierfreudige Interessensgruppen, die einem berühmten Physiker und Nobelpreisträger nacheifern.

1976 erfolgte die Gründung der Einrichtung durch Pfarrer Josef Preßl, die Kirchenverwaltung und durch die Marktgemeinde Winklarn. Zwei Gruppenräume, ein Turn- und Waschraum standen für 60 Kinder zur Verfügung. Im Jahr 2002 übernahm Pfarrer Michael Wittmann die Trägerschaft. Er verunglückte aber im Dezember des gleichen Jahres bei einem Autounfall. Es folgte Pfarrer Franz Winklmann, der zusammen mit Pastoralreferent Alfred Gaßner die Anliegen der Einrichtung betraute.

Umfangreich saniert


In dieser Zeit entstanden die ersten Pläne für Erweiterungs-, Umbau- und Sanierungsarbeiten am Gebäude. In zwei Bauabschnitten entstanden ein dritter Gruppenraum, ein neu angebauter Turnraum mit 60 Quadratmetern, neue Sanitäranlagen, ein Personalraum und ein Büro für die Leitung. Außerdem wurden sichere Fluchtwege vorschriftsmäßig angebracht. Das Kindergartengebäude wurde vom Pfarrsaal getrennt, und zum Abschluss erhielt es seine schöne, leuchtend gelbe Außenfarbe. Auch eine "Umsiedlung" in die Schule musste während einer bestimmten Zeit der Bauphase in Kauf genommen werden.

Im Mai 2006 wurden die Arbeiten abgeschlossen, und es konnte das 30-jährige Bestehen gefeiert werden. Ab dem Frühjahr 2007 erneuerten und reparierten die Mitglieder des Elternbeirates und engagierte Mütter und Väter die Außenanlagen und Spielgeräte. Neu eingeführt wurde in dieser Zeit das Logo von St. Andreas. Ansprechend, bunt und modern soll es nach außen repräsentieren und den Wiedererkennungswert in der Öffentlichkeit steigern. Ein markanter Abschnitt in der Geschichte der Einrichtung war der Anbau der eingruppigen Kinderkrippe (Bauzeit November 2012 bis August 2013). Helle und freundliche Räume bieten bereits den Kleinsten Spaß, aber auch Geborgenheit. Mit einem "Tag der offenen Tür" wurde die Einrichtung mit zwölf Plätzen im September 2013 eingeweiht. Seit dieser Zeit hat Pfarrer Eugen Wismeth die Trägerschaft inne. Aktuell besuchen 79 Kinder im Alter von eineinhalb bis sechs Jahren die Gesamteinrichtung. Nachdem viele Kinder auch über Mittag eine Betreuung in Anspruch nehmen, wird an drei Tagen eine abwechslungsreiche, gesunde und kindgerechte Mahlzeit angeboten.

Kleine Forscher


Mit den "Einsteins" werden auch drei Nachmittags-Interessensgruppen angeboten. Diese erforschen als eigenständige Projektgruppe die unterschiedlichsten Themen, experimentieren und machen Sinneserfahrungen. Eine "rasante" Veränderung ging auch auf dem Personalsektor vor sich. Auf die anfänglich drei pädagogischen Mitarbeiterinnen kommen heute acht pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte (Erzieherinnen, Heilerziehungs- und Kinderpflegerinnen), zwei Auszubildende und eine Reinigungskraft. Nicht vergessen werden darf der zwölfköpfige, sehr engagierte Elternbeirat, der das pädagogische Personal tatkräftig unterstützt, zum Beispiel bei Festen, Gartengestaltung und den verschiedensten Aktionen.

So mancher wird sich bei dieser Gelegenheit auch an die Kindergartenleiterin erinnern. Sechs Frauen hatten diese Funktion in den vergangenen 40 Jahren inne: Irmgard Nößner (1976 bis 1985, Beate Döbereiner(1985 bis 1992), Eva Kramer (Januar 1993 bis Juli 1993), Martha Süß (1993 bis Juli 1996), Erna Hösl (1996 bis 2006) und seit September 2006 Daniela Schmidbauer.

Zaubershow und KinderdiscoAm 26. Juni findet anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Kindergartens um 9.30 Uhr ein Familiengottesdienst in der Pfarrkirche statt. Diesen gestalten die Kindergartenkinder mit. Anschließend bewegt sich ein Festzug mit der Blaskapelle Kunschir zum Kindergarten.

Nach Begrüßung und Festansprachen warten die Kinder mit Aufführungen, Liedern und Gedichten auf. Ab 14 Uhr sind alle Besucher zum großen Familien-Sommerfest eingeladen. Auf dem Programm steht unter anderem eine Zaubershow, Fotogalerie oder Schnitzeljagd. Der Elternbeirat verkauft ein Kochbuch mit vielen leckeren Rezepten und einer Chronik dre Einrichtung. Um 16.30 Uhr Ausklang mit einer "Kinderdisco." (bej)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.