Krankenpflegeverein Winklarn wählt Vorstandsgremium
Offenes Ohr in der Pflege

Die Vorstandschaft des Krankenpflegevereins bleibt mit Vorsitzenden Alfons Fuchs (von links), Pfarrer Eugen Wismeth, Greth Gebhard, Josef Wutz und Evi Schwendner unverändert im Amt. Bürgermeisterin Sonja Meier (Zweite von links) gratulierte zur Wiederwahl. Bild: bej
Vermischtes
Winklarn
22.02.2016
91
0

Mehr als 5000 Hausbesuche bei 27 Patienten weist die Jahresstatistik der Caritas-Sozialstation Oberviechtach für das Einzugbereich des Krankenpflegevereins (KPV) Winklarn aus. Der KPV unterstützt auch von der Antragstellung bis zur Einstufung der Pflegekasse.

Seit Dezember 1982 - und damit seit der Gründung - lenken Vorsitzender Alfons Fuchs und sein Team die Geschicke des Krankenpflegevereins Winklarn. Nun wurden sie für eine weitere Wahlperiode in ihren Ämtern bestätigt.

Neuwahlen und das Referat von Hubert Ruml (Bericht folgt) über die Umstrukturierung der Caritas-Sozialstationen im Landkreis waren die zentralen Punkte auf der Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung. Unter den Anwesenden im Pfarrsaal befanden sich auch Pfarrer Eugen Wismeth, Bürgermeisterin Sonja Meier, Ehrenbürger Hans Bock und eine Schwester der Caritas-Sozialstation.

Die Bürgermeisterin wies in ihrem Grußwort auf die Bedeutung und Berechtigung des Krankenpflegevereins hin. Viele Fragen über eine eventuelle Pflege und die finanzielle Absicherung ergeben sich im Alter und werden oftmals zu großen Sorgen für die Betroffenen. "Ein offenen Ohr und die Bereitschaft zur Unterstützung sind in solchen Situationen enorm wichtig", meinte das Gemeindeoberhaupt und bedankte sich für das langjährige Engagement der KPV-Vorstandschaft.

"2016 ist das Jahr der Barmherzigkeit, dazu gehören auch Krankenbesuche", erinnerte Pfarrer Wismeth und forderte dazu auf, diesen wichtigen Dienst nicht zu vergessen. Er dankte den pflegenden Angehörigen, "ihre Arbeit sei ein Zeichen gelebten Glaubens."

In seinem Bericht über die Arbeit der Caritas-Schwestern verwies Vorsitzender Alfons Fuchs auf 27 Patienten in 2015, 5058 Hausbesuche und 20 705 Verrichtungen. 6 Personen nutzten den Hausnotruf, 7 Patienten nahmen die Verhinderungspflege in Anspruch und auch die ehrenamtliche Hospizbetreuung war tätig. Alfons Fuchs berichtete auch von der Betreuungsgruppe, die einmal wöchentlich in Oberviechtach von durchschnittlich neun Personen genutzt wird. "Maximal 100 Euro monatlich übernimmt der Krankenpflegeverein von den Kosten, die von der Pflegekasse nicht übernommen werden", informierte Reinhold Schwarzer, der auch den Mitgliederstand mit 231 Personen bekanntgab.

Die Neuwahlen gingen schnell über die Bühne. Das bisherige Vorstandsteam wurde einstimmig bestätigt: 1. Vorsitzender Alfons Fuchs, 2. Vorsitzender Pfarrer Eugen Wismeth, Kassier Reinhold Schwarzer, Schriftführerin Evi Schwendner. Als Kassenprüfer fungieren Greth Gebhard und Josef Wutz. Mit Fragen aus den Zuhörerkreis endete die Versammlung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.