Mehr Platz fürs Gewerbe

Landschaftsarchitekt Siegfried Lösch aus Amberg erläuterte die Änderungen zum Bebauungsplan im Misch- und Gewerbegebiet an der Bundesstraße 22. Bild: bej
Vermischtes
Winklarn
05.09.2016
28
0

Das Gewerbegebiet in Winklarn wächst, das Mischgebiet wird kleiner. Dem Marktgemeinderat lagen zwei Varianten für die Änderung des Flächennutzungsplanes vor. Bei der Abstimmung spielte auch der Friedhof eine Rolle.

Schnell abgehandelt waren die Tagesordnungspunkte der öffentlichen Sitzung im Marktgemeinderat Winklarn. Bürgermeisterin Sonja Meier begrüßte dazu auch VG-Leiter Anton Brand sowie den Landschaftsarchitekten Siegfried Lösch. Das Büro Lösch hatte den Vorentwurf zur 5. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Landschaftsplan für das Misch- und Gewerbegebiet Winklarn erstellt.

Für mehr Parkplätze


Der Planer erläuterte - auch anhand von Kartenmaterial - den Entwurf und stand für Fragen zur Verfügung. Das Mischgebiet wird sich bei dieser Änderung reduzieren und nur noch südlich vom Friedhof bestehen. Hintergrund ist die Anfrage eines Betriebes für eine größere Fläche - aus diesem Grund muss das Gewerbegebiet erweitert werden. In diesem Zuge ist auch die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange erforderlich. Beide Beschlussvorschläge wurden einstimmig angenommen. Hinsichtlich der Parkplätze im Mischgebiet beim Friedhof wurden zwei Varianten ausgearbeitet. Zum einen stellte Lösch die Möglichkeit mit 15 Parkplätzen vor, hier würde quer zur Straße eingeparkt. Variante zwei sieht 7 Plätze vor, es handelt sich um Längsparker. Nach längerer Diskussion wurde sich mit elf zu eins Stimmen für die erste Variante ausgesprochen.

Die Bürgermeisterin gab folgende nichtöffentlich gefasste Beschlüsse bekannt: Der Auftrag zur Lieferung von Atemschutzgeräten für die Feuerwehr Winklarn wurde an die Firma Kilian, Zwiesel vergeben (8591 Euro). Die Firma ESE Stefan Reitinger erhielt den Zuschlag für die Beleuchtung beim neuen Feuerwehrgerätehaus (15 085 Euro). Die gemeindlichen Bankett- und Böschungsmulcharbeiten wurden an die Firma Herbert Bauer in Stockarn vergeben. Der Auftrag zur Klärschlammentsorgung aus dem ersten Belüftungsteich der Kläranlage Winklarn ging an die Firma Wedel, Ansbach. Die Entsorgungsmenge wurde aus Kostengründen auf 1500 Kubikmeter begrenzt.

Leichenhaus in Haag


Die Verlegung von Leerrohren für einen späteren FTTH-Breitbandausbau im Zuge der Oberbauerneuerung im Bereich der Ortsdurchfahrt Haag (Staatsstraße) wird für erforderlich gehalten. Das Angebot der Bayernwerk AG zur Erweiterung der Straßenbeleuchtung in Haag wurde angenommen.

Auch die Instandsetzung des Leichenhauses in Haag hielt das Gremium für dringend erforderlich. Nach der Angebotseinholung werden die Aufträge für die Erneuerung des Fußbodens im Haus inklusive des sich anschließenden Fußbodens vor dem Leichenhaus, die Restaurierung der Türe, die Erneuerung sämtlicher Fenster und die Anbringung eines Geländers vergeben. Für den gemeindlichen Bauhof wird ein neuer Pritschenwagen Ford Transit vom Autohaus Bauriedl in Dieterskirchen angekauft. Zwei Aufträge gab es für den Bauhof: Die Absturzgefahr beim Treppenabgang in der Schulstraße durch eine Mauer zu beseitigen, ebenso ist die Zufahrt zum Sportplatz in Richtung Sprunggrube durch einen Maschendrahtzaun zu sichern.

Sonja Meier dankte abschließend allen, die zum Gelingen des Empfangs für den Olympiamedaillengewinner Bastian Steger beigetragen haben. Es schloss sich ein nichtöffentlicher Sitzungsteil an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.