Neun Kinder feiern in Winklarn Erstkommunion
„Geschenk“ gibt es jede Woche

Die Kommunionkinder strahlten an ihrem Ehrentag. Flankiert von Pfarrer Eugen Wismeth und den Ministranten stellten sich am Altar (vorne von links) Michael Gaßner, Thomas Deml, Nina Schmaderer, Leonie Winter sowie dahinter von links Lena Borowski, Sarah Röhrich, Martin Scheiber, Alexander Ring und Dominik auf. Bild: amö
Vermischtes
Winklarn
13.04.2016
77
0

Acht Kinder aus der Pfarrei Winklarn und ein Kind aus der Expositur Muschenried feierten am Sonntag ihre erste feierliche Kommunion. Gemeinsam zogen die fünf Buben und vier Mädchen mit ihren Eltern, Pfarrer Eugen Wismeth und den Ministranten in die Pfarrkirche St. Andreas ein.

Der Pfarrer begrüßte auch Klassleiterin Rektorin Christine Schneider und den ehemaligen Winklarner Pfarrer Franz Winklmann. In seinen einführenden Worten ging der Geistliche auf die Vorbereitungszeit ein. Die beiden Tischmütter-Gruppen haben die Sonne und den Lebensbaum als ihr Motiv gewählt. Beide verdeutlichen, dass Jesus in unserem Leben immer in der Mitte steht und dass unser Leben in ihm verankert ist. In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte Pfarrer Eugen Wismeth ein Zitat einer alten Frau bei der Krankenkommunion: "Zu mir armseligen Menschen kommt mein Gott." Dieses wunderbare Geschenk erhalten die Gläubigen immer bei der Feier der Eucharistie und beim Empfang der heiligen Kommunion.

Gesunden Menschen ist die Bedeutung oft nicht bewusst und sie nehmen diese Gelegenheit zu wenig wahr, so der Prediger. Ohne regelmäßigen Kirchenbesuch am Sonntag fehlt die Mitte, auf der Glaube und Liebe gründet. So appellierte der Geistliche an die Kommunionkinder jeden Sonntag diese Gemeinschaft zu pflegen und hineinzuwachsen.

Mit der Kerze in der Hand erneuerten die Buben und Mädchen ihr Taufversprechen. Eltern und Kinder brachten ihre Anliegen in den Fürbitten zu Gott. Nach dem Dankgebet der Kinder dankte auch Pfarrer Wismeth allen die zu diesem Festgottesdienst beigetragen haben, darunter dem Singkreis für die musikalische Gestaltung. Die Andacht am Nachmittag rundete den Festtag ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.