Schild weist auf Hinterglasmaler in Winklarn hin

Vermischtes
Winklarn
04.01.2016
5
0
Die LAG Brückenland Bayern-Böhmen beschloss 2011 eine zweisprachige grenzübergreifende Beschilderung aller markanten Gebäude und Bauwerke in geschichtsträchtigen Orten. Auch die Marktgemeinde Winklarn hat dieses Paket "Orts- und Denkmalbeschilderung" im Bereich der Marktgemeinde umgesetzt. Kirchen und prägende Baudenkmäler erhielten Schilder mit allen wichtigen Daten in deutscher und tschechischer Sprache.

Zu diesen bedeutenden Gebäuden gehört auch das Geburtshaus der Hinterglasmaler Ruff in Winklarn. In der Roigergasse 5 wirkten die Maler von 1815 bis 1915. Der Riss einer Maria-Hilf-Darstellung an der Front des Hauses weist auf die Wirkungsstätte hin. Das Haus wird teilweise von Christa Wellnhofer, der Urenkelin des letzten Malers bewohnt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.