Unterwegs im Reich der Klänge

Mehrere Workshops standen zur Auswahl, darunter auch eine Trommelgruppe. Bild: amö
Vermischtes
Winklarn
25.06.2016
29
0

Musik macht Freude, Musik bringt Freunde. In der Grundschule traf dieses Motto des besonderen Aktionstages voll zu.

Die Schüler der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule Winklarn/Thanstein erlebten einen besonderen Tag. Statt Deutsch und Mathematik stand nur Musik auf dem Stundenplan. Rektorin Christine Schneider begrüßte dazu die Musikschule Neunburg unter der Leitung von Barbara Nutz, sowie Rektor a. D. Karl-Heinz Knorr, Anita Käsbauer, Bettina Schönenberg, Rudi Schneider, Alfred Tragl und Hans Bock. Nach dem Begrüßungslied "Im Frühtau zu Berge" konnten es die Buben und Mädchen kaum erwarten, in die einzelnen Workshopschienen zu gehen.

Bereits am Tag vorher besichtigten die einzelnen Klassen die Kirchenorgel in der Pfarrkirche St. Andreas. Hans Bock erläuterte kindgerecht die Orgel mit 1400 Pfeifen aus Holz und Metall. Neben dem Spieltisch durften die Kinder auch das Innenleben besichtigen und natürlich gab es eine Spielprobe von Stefan Schäufl. Die Kleinsten der Schule und die Größten des Kindergartens sammelten zum Teil erste musikalische Erfahrungen bei Anita Käsbauer in der musikalischen Früherziehung. Schrittweise erarbeitete die Musikerin gemeinsam mit den Kindern Gesang, Begleitung mit einfachen Instrumenten und sogar das Spiel.

Rektor a.D. Karl-Heinz Knorr widmete sich mit seiner Gruppe den Orffinstrumenten. Mit den verschiedenen Xylophonen ging es an das Üben der Noten. Grundlage allen Spielens war das Kennenlernen und Spielen der Tonleiter. Rhythmusgefühl war beim afrikanischen Trommeln mit Rudi Schneider gefragt. Rita Eiber studierte mit den Kindern Volkstänze ein und sogar der "Siebenschritt" zeigte viele Talente. Nicht nur mit fertigen Instrumenten wurde gespielt. Bildhauer Alfred Tragl schnitzte gemeinsam mit den Schülern Weidenpfeiferl, die einen besonderen Sound gaben.

Auch Theaterspielen war ein Workshop. Die Schauspielerin und freischaffende Theaterpädagogin Bettina Schönenberg führte in die Grundlagen der Schauspielerei ein. Je nach Verkleidung zeigten sich die Schüler graziös, sportlich oder auch plump.

Das Lied "Eine lustige Familie" stellte den Rahmen zur Vorstellung von verschiedenen Instrumenten. Barbara Nutz und ihre Musiklehrer erklärten als "Familienmitglieder" in Versform die einzelnen Instrumente: Silvia Felgenträger mit der Querflöte, Jana Drakowa mit der Violine, Martin Hinkel mit der Posaune, Herrmann Lößl mit der Klarinette, Veronika Miller-Wabra mit der Harfe und Schlagzeuger Jürgen Rohr. Zusammen mit dem Gesang der Kinder entstand eine aufführungsreife Darbietung. Vielleicht weckte das ja den Wunsch ein Instrument zu lernen.

Elternbeirat und Schulleitung bedankten sich bei den Musikern, die ihren Vormittag geopfert hatten, mit einem kleinen Präsent. Sie hatten damit den Schülern einen abwechslungsreichen und lehrreichen Unterrichtstag ermöglicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.