Veronika und Isidor Zinkl feiern seltenes Fest der "Eisernen Hochzeit"
65 Jahre in Freud und Leid

Vermischtes
Winklarn
19.05.2017
30
0

-Muschenried. (bej) Das eher seltene Fest der "Eisernen Hochzeit" feierten Veronika und Isidor Zinkl aus Muschenried. Vor 65 Jahren gaben sie sich in der Expositurkirche St. Stephanus das Ja-Wort und auch hier fand ein Gottesdienst zum Dank für diese lange Ehezeit statt.

Vor Pfarrer Eugen Wismeth erneuerten sie ihr Eheversprechen, ehe mit der Familie kräftig gefeiert wurde. Eine Tochter, zwei Söhne, sieben Enkel und zwei Urenkel gehörten zur Gratulantenschar, ebenso wie Verwandte, Nachbarn und Freunde. Für die Gemeinde Winklarn überbrachte zweite Bürgermeisterin Maria Baumer die besten Wünsche, außerdem trafen Gratulationen von Ministerpräsident Horst Seehofer und Landrat Thomas Ebeling ein.

Kennengelernt hatten sich der "Isi und die Vroni" in Gleißenberg, dem Heimatort der späteren Ehefrau. Nach ihrer Heirat bewirtschafteten sie zusammen eine kleine Landwirtschaft, den Haupterwerb aber bildete eine Schreinerei. Auch hier brachte sich Veronika fleißig ein und unterstützte ihren Gatten. 1965 wurde eine neue Werkstatt gebaut und 1985 übergab Isidor den Betrieb an seinen Sohn Werner. Doch Holz ist nach wie vor seien Leidenschaft und noch heute verrichtet er kleine Tätigkeiten in der Werkstatt.

Von 1941 bis 1945 war Isidor Kriegsteilnehmer, mit knapp 18 Jahren wurde er nach Frankreich eingezogen. In Muschenried bringt er sich rührig und seit vielen Jahrzehnten ins Vereinsleben bei Kriegerverein, VdK und Feuerwehr ein und auch seine Gattin ist noch aktiv beim Frauenbund vertreten. Geistig und körperlich fit und mit viel Humor und Lebensfreude meistern die fleißigen Kirchgänger ihren Alltag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.