Vorgespräche für Betriebsansiedlung
Zuwachs im Gewerbegebiet

Noch befinden sich alte Obstbäume auf dem Areal des Winklarner Mischgebietes, für das ein Betrieb Interesse zwecks Ansiedlung bekundet hat. Bild: bej
Vermischtes
Winklarn
17.04.2016
49
0

Als "gute Sache für den Markt Winklarn" bezeichnete Bürgermeisterin Sonja Meier das konkrete Interesse eines Gewerbebetriebes zur Ansiedlung im Bereich des Misch- und Gewerbegebiets an der B 22. Der Betrieb sucht eine zukunftsfähige Niederlassung und hat eine entsprechende Anfrage an die Marktgemeinde gestellt.

Die daraufhin stattfindenden Vorgespräche mit dem Landratsamt haben nun ergeben, dass eine teilweise Umwandlung des derzeit bestehenden Mischgebietes in ein eingeschränktes Gewerbegebiet (Einschränkung hinsichtlich Lärms) erforderlich ist. Aus diesem Grund ist auch die Änderung des Flächennutzungsplanes für diesen Teilbereich nötig.

Bauanträge genehmigt


Die Zustimmung zu diesen Änderungen erfolgte einstimmig, ebenfalls zum Beschlussvorschlag, den Marktgemeinderatsbeschluss Nummer 14/2012 aufzuheben. Die Anfrage eines damals anfragenden Betriebes hatte sich erledigt. Konsens herrschte auch bei der Behandlung folgender Bauanträge: Johann Sailer, Winklarn, möchte eine energetische Dachsanierung mit Einbau eines Zwerchhauses und einer Holzlege auf dem Grundstück mit der Flurnummer 983/6 der Gemarkung Winklarn vornehmen.

Alois Bauer, Winklarn beantragt den Vorbescheid zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf dem Grundstück Flurnummer 161 der Gemarkung Winklarn. Die Erschließung des Grundstückes kann über die geplante Erschließungsstraße im Bereich des Mischgebietes an der B 22 erfolgen. Hierzu erfolgte bereits eine Vorbesprechung beim Landratsamt mit den Fachstellen Immissionsschutz, Bauleitplanung und Baurecht.

Nachdem Peter Killermann am 26. Februar wiederum zum ersten Kommandanten der Feuerwehr Winklarn gewählt wurde, erfolgte in der Sitzung nun die offizielle Bestätigung durch den Marktrat. Peter Killermann hat die erforderlichen Lehrgänge "Zugführer" und "Leiter einer Feuerwehr" bereits erfolgreich abgelegt.

Bürgermeisterin Sonja Meier gab folgende nichtöffentliche Marktgemeinderatsbeschlüsse bekannt: Dem Angebot der Bayernwerk AG, Schwandorf zur Erweiterung der Straßenbeleuchtungsanlage in Muschenried wurde zugestimmt (6 886 Euro brutto). Der Ingenieurvertrag mit dem Planungsbüro Renner und Hartmann consult GmbH, Amberg für die Maßnahme "Ausbau Bahnhofstraße" wurde genehmigt.

Staatsstraße gesperrt


Folgende Informationen gab das Gemeindeoberhaupt an ihre Ratskollegen weiter: Die Staatsstraße zwischen Winklarn bis Einmündung Abzweigung Muschenried ist für den Verkehr voll gesperrt, die Sperrung ist geplant bis 7. Mai. Die Beschilderungen wurden nachgebessert, der Festablauf zum bevorstehenden Heimatfest kann ungehindert stattfinden.

Für die Machbarkeitsstudie des Büros u.m.s. für das "Thammeranwesen" hat die Städtbauförderung eine Zuwendung in Höhe von 2 900 Euro ausbezahlt (Gesamtkosten 4 966 Euro). Für das städtebauliche Entwicklungskonzept (SEK) wurde eine Zuwendung in Höhe von 17 300 Euro gewährt (Gesamtkosten 28 910 Euro). Sonja Meier dankte Ludwig Vogl für die Herstellung und Montage der beiden Handläufe am Treppenaufgang zum Friedhof.

Weiterhin dankte sie allen Teilnehmern der Ortschaften Muschenried, Schneeberg und Winklarn, die sich an den "Rama- Dama"-Aktionen beteiligt hatten.

Leider bereitet die Anlieferung von Rasenschnitt und Ästen am Bauhof erneut Probleme. Im Rasenschnitt befinden sich Fremdkörper und die Anlieferung erfolgt nicht sachgemäß, zum Beispiel befinden sich Wurzelballen und Erde unter den Ästen. Die Anlieferung von Ästen ist noch bis 24. April möglich. Zum Abschluss dankte sie noch der Feuerwehr Winklarn für die Blutspendenaktion.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.