Auf Weihnachten hingeführt

Beim Seniorennachmittag von Pfarrei und Gemeinde unterhielt auch die Veeh-Harfen-Gruppe die Besucher und ließ weihnachtliche Lieder erklingen. Bild: tja
Vermischtes
Altendorf
10.12.2016
28
0

Der Kindergarten verschenkte ein Rezept für 15 Minuten Weihnachten samt Gebrauchsanweisung und Zutaten. Der Singkreis und die Veeh-Harfengruppe sangen und spielten von der kommenden Weihnachtszeit und führten "hin zum Licht, das wir alle erwarten".

Der Seniorennachmittag in der Adventszeit hat eine lange Tradition. Bislang immer von der Landjugend organisiert, traten heuer erstmals die Pfarrei und die Gemeinde als Veranstalter auf, tatkräftig unterstützt von Pfarrgemeinderat, Landjugend, Kindergarten, Singkreis und der Veeh-Harfengruppe. Angelika Wilholm eröffnete die Adventsfeier mit dem Gedicht von der "staaden Zeit" und appellierte, in der Adventszeit die Herzen zu öffnen und sich um Menschen im Abseits zu kümmern.

Von der stillen Zeit und der Menschwerdung Christi sang auch der Singkreis, bevor Pfarrer Johann Wutz ein paar unterhaltsame Stunden wünschte und mit einem Gedicht von Joseph von Eichendorff auf Vergänglichkeit und neues Leben verwies. "Einen guten, einen frohen Tag, dass er Segen bringen mag", wünschten die Kleinen vom Kindergarten St. Andreas. "Advent ist die Zeit der Lichter und wir wollen hinführen zu dem Licht, das wir alle erwarten", gab Kindergartenleiterin Sigrid Scholz das Motto der Darbietungen vor. Die Kinder verteilten Sterne der Hoffnung, der Freundschaft, des Glücks, der Gerechtigkeit, der Freude und des Friedens und trugen symbolisch Licht und Freude in die Welt.

Besuch vom Nikolaus

Auch St. Nikolaus machte Station im Schieslsaal, erzählte aus seinem Leben und wie er den Armen half und verteilte an die Kinder süße Lebkuchenhäuschen. "Es weihnachtet sehr überall", intonierten die Veeh-Harfen und vermittelten Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Bei Punsch, Kaffee, Kuchen und Stollen konnten die Teilnehmer das abwechslungsreiche Programm genießen und auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. "Mache dich auf und werde Licht", empfahl der Singkreis , bevor Angelika Wilhom mit der Geschichte "Da Vata" für Nachdenklichkeit und Betroffenheit sorgte.

Tradition hat auch die Ehrung der ältesten Teilnehmer unter der Regie der Landjugend. Julia Hausmann und Susanne Stengl hatten herausgefunden, dass die anwesenden Senioren ein Gesamtalter von 3142 Jahren zusammenbrachten. Als älteste Teilnehmer erhielten Barbara Bauer (91 Jahre) und Manfred Fiedler (81 Jahre) jeweils einen Dorfladen-Gutschein überreicht. Mit "Wenn Weihnachten kummt" und "Du großer Gott" setzten die Veeh-Harfen zum musikalischen Endspurt an.

Bürgermeister Georg Köppl wollte es abschließend nicht versäumen, allen Mitwirkenden und allen, die in der Vorbereitung und beim Tagesablauf mithalfen, seinen Dank auszusprechen. Der galt neben dem Singkreis und der Veeh-Harfengruppe dem Kindergarten, dem Pfarrgemeinderat, der Landjugend, den freiwilligen Kuchenbäckerinnen und dem Michaelswerk aus Grafenwöhr. Dank dessen Unterstützung durften alle Teilnehmer kleine Tüten mit Plätzchen mit nach Hause nehmen.

Erstmals am Samstag

Bürgermeister Köppl gab bekannt, dass 2017 der Seniorennachmittag erstmals an einem Samstag stattfinden wird: Der 9. Dezember ab 13.30 Uhr steht als Termin fest. Nach dem gemeinsam gesungenen "Leise rieselt der Schnee" und den besten Wünschen auf eine ruhige und besinnliche Adventszeit und ein gesundes neues Jahr machten sich die Teilnehmer auf den Nachhauseweg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.