06.02.2018 - 20:00 Uhr
Altendorf

Gemeindepokalschießen als Aushängeschild des Schützvereins Im Dorfleben fest verankert

Das Gemeindepokalschießen ist das Aushängeschild des Schützvereins. Mit 156 Teilnehmern erreicht es eine neue Rekordmarke. Auch außerhalb der Schießstände sind die Schützen ein verlässlicher Partner, wenn es um die Mitgestaltung des gesellschaftlichen Lebens geht.

Für die erfolgreichen Schützen bei den Vereinsmeisterschaften gab es Urkunden und viel Lob. Stellvertretender Schützenmeister Stefan Fellner (links) gratulierte den Siegern. Bilder: tja (2)
von Georg Köppl Kontakt Profil

Der Rückblick auf ein recht aktives Vereinsjahr, die Planungen für 2018 und die Ehrung der Vereinsmeister (siehe Info-Kasten) waren die markanten Tagesordnungspunkte bei der Jahreshauptversammlung im Schützenheim. Schützenmeister Willi Lindhof listete nach dem Totengedenken insbesondere für Hans Wilholm und Georg Killermann einige Dutzend Termine auf, bei denen der Verein gefordert war.

Höhepunkt war das Gemeindepokalschießen mit 13 Vereinen; erstmals waren die Angelfreunde mit von der Partie. Schützenmeistertagungen, Vorstandssitzungen und Besprechungen wegen der 900-Jahr-Feier von Altendorf gehörten ebenso dazu wie das Schneiden der Obstbäume im Schützengarten, die Beteiligung an Festlichkeiten innerhalb und außerhalb der Gemeinde, ein Jugendzeltlager, der Besuch der Sternwarte und die Bewirtung beim Radlersonntag, die auf Anhieb ein großer Erfolg wurde.

Alexander Birner, Stefan Fellner, Sebastian Lehner, Ludwig Zenger und Willi Lindhof absolvierten die Schießleiterausbildung und Stefan Fellner und Sebastian Lehner erwarben zudem die Trainerlizenz. Nach drei Todesfällen, acht Austritten und vier Neuaufnahmen zählt der Verein aktuell 114 Mitglieder.

Termine festgelegt

Für 2018 stehen der Radlersonntag, Jugendzeltlager, Jugendausflug und Wandern fest im Programm. Bei der 900-Jahr-Feier übernimmt der Schützenverein die Bewirtung im Schützengarten. Der Schützenmeister dankte abschließend allen Spendern, den Mitwirkenden bei Festlichkeiten und Arbeitseinsätzen, den Betreuern beim Zeltlager sowie der Gemeinde und den Gemeindearbeitern für die Unterstützung. Festlichkeiten stehen bei den Schützen in Kemnath/Fuhrn und bei der Feuerwehr Pertolzhofen an. Schießzeiten für die Jugend sind jeweils dienstags ab 18.30 Uhr und freitags ab 18 Uhr; freitags ab 19.30 Uhr sind Schützenabende für die Senioren.

Sportleiter Michael Haimerl ging auf die Rundenwettkämpfe ein und listete 60 Schießabende auf. Jugendleiter Alexander Birner berichtete, dass an den 22 Schießabenden 442 Jugendliche teilnahmen. Auf große Resonanz stießen das Osterschießen und das Zeltlager in Schnaittenbach. Dank der Einnahmen vom Radlersonntag und vom Gemeindepokalschießen hat sich der Kassenstand deutlich erhöht, konnte Kassier Amanda Nißl berichten. Bürgermeister Georg Köppl freute sich über den anhaltenden Aufwärtstrend beim Schützenverein seit dem Umzug ins neue Schützenheim. Er dankte vor allem Schützenmeister Willi Lindhof und seinem Vorstandteam für die engagierte Arbeit.

Für Einsatz gedankt

Vor allem der Jugendbereich entwickle sich sehr gut und lasse optimistisch in die Zukunft blicken. Köppl informierte, dass beim Gemeindeschießen 2018 zusätzlich eine Jubiläumsscheibe "900 Jahre Altendorf" ausgeschossen werden soll. "Ich freue mich, dass so ein aktives Vereinsleben herrscht", stellte Ehrenschützenmeister Günter Kipri fest.

Vereinsmeisterschaft

Luftgewehr: Schüler aufgelegt, Julia Erbrich (153 Ringe). Schüler freihändig, Lukas Dirschwigl (150), Matthias Meier (128), Christina Erbrich (115). Jugend, Benedikt Simon (268), Fabian Baldauf (209), Daniel Bauer (197). Schützenklasse, Christian Köppl (365), Alexander Birner (351), Michael Haimerl (343). Luftpistole: Schüler, Christian Schmidt (76). Schützenklasse, Alexander Birner (360), Thomas Storch (312). Altersklasse, Josef Schieder (335), Ludwig Zenger (3149. (kö)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.