11.04.2017 - 20:00 Uhr
AltendorfOberpfalz

Von den Grafengeschlechtern über den Haushalt bis zur Amtskette: Grundschüler besuchen Bürgermeister

Der Fragenkatalog war ellenlang und reichte von der Geschichte der Gemeinde bis zum illegal entsorgten Müll: Zur Vertiefung des Heimat- und Sachkundeunterrichts waren die 16 Mädchen und Buben der dritten und vierten Klasse der Grundschule mit ihrer Lehrerin Sabine Wildenauer zu Besuch bei Bürgermeister Georg Köppl im Gemeindezentrum. An Hand der Wand-Reliefs im Sitzungssaal zeigte der Bürgermeister kurz die Geschichte der ursprünglich vier eigenständigen Gemeinden Altendorf, Fronhof, Dürnersdorf und Willhof auf. Erstaunt waren die Kinder über die vielen Grafengeschlechter, die früher in Altendorf ihren Sitz hatten und zum Teil auch in der Altendorfer Pfarrkirche beerdigt sind. Dabei kam man auch auf eine interessante Jahreszahl. Im Jahre 1118 wurde Altendorf nämlich in einer Urkunde des Klosters Reichenbach erstmals in einer Urkunde erwähnt. Somit steht 2018 der 900. Geburtstag an. Georg Köppl hatte auch Bilder der alten Schule und des späteren Raiffeisen-Lagerhauses dabei, auf deren Platz nun das Gemeindezentrum steht. Was und wer alles im Gemeindezentrum untergebracht ist interessierte die Mädchen und Buben ebenso wie die Aufgaben der Verwaltungsgemeinschaft und die Kosten der Kläranlage. Auf die Frage "Sind Sie gern Bürgermeister?" gab es ein klares "Ja". "Sind die Bürger immer zufrieden zu stellen?" Hier musste das Gemeindeoberhaupt leider auf den Satz "Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann" verweisen. Staunen riefen die vielen Zahlen im Haushaltsbericht und die Grafiken zum Rückgang der Einwohner- und Schülerzahlen hervor. Den Wunsch, einmal die Amtskette in den Händen zu halten, konnte der Bürgermeister leicht erfüllen, indem er sie durch die Reihen wandern ließ. Bild: tja

von Autor TJAProfil

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.