Pfarreiengemeinschaft in Deutschlands ältester Stadt Trier
Kompetent begleitet

Ein schönes Erlebnis für die Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal war die dreitägige Fahrt nach Trier, wo Theologieprofessor Hans-Georg Gradl besucht wurde. Bild: exb
Wirtschaft
Altendorf
18.03.2018
123
0

Von der Liebfrauenbasilika zur Porta Nigra, vom Petrisberg zum Kockelsberg und zur Moselschleife - Gläubige der Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal besuchten mit Pfarrer Johann Wutz auf Einladung von Theologieprofessor Hans-Georg Gradl Trier, die älteste Stadt Deutschlands. Höhepunkt der dreitägigen Pilgerreise war der gemeinsame Gottesdienst in der Krypta von St. Matthias am Apostelgrab. Chorsänger aus allen drei Pfarreien hatten dafür extra einen Projektchor unter Leitung von Anita Bauer gebildet und gestalteten die Messe musikalisch mit. Mit detailgenauem Ortswissen, theologischer Expertise und Charme führte Hans-Georg Gradl durch die Sehenswürdigkeiten. Auch die Keller der Bischöflichen Weingüter Trier und der Universitätscampus wurden besucht. Mit einem Quiz-Fragebogen animierte Gradl die Reiseteilnehmer aufmerksam dabeizubleiben. Die fünf Gewinner durften sich über interessante Preise rund um die Stadt Trier freuen. Mit Spezialitäten aus der Oberpfalz bedankten sich Pfarrer Wutz und die Pilgergruppe bei ihrem "Reiseführer". Er leitet den Lehrstuhl für die Exegese des Neuen Testaments an der Universität Trier. Der gebürtige Oberpfälzer feierte seine Nachprimiz in Guteneck.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.