Altenstädterin will einmalige Sammlung mit Schmetterlingen und Käfern aus der Heimat abgeben
Prächtige Falter und Krabbler

Eine Wunderwelt der Käfer- und Schmetterlinge in der Oberpfalz stapelt sich wohlgeordnet und beschriftet in rund 100 Kästen bei Sandra Stahl in der Haydnstraße. Das Vermächtnis ihres Großvaters Fritz und ihres Vaters Friedrich Lang aus Weiden befindet sich im besten Zustand. Doch es gibt ein Problem, und damit wendet sich die Altenstädterin an Kommunen und Landkreise.

Es geht um rund 8000 Exponate, zu 80 Prozent Schönheiten der Oberpfälzer Natur. Viele der prächtigen Falter und Krabbler sind längst ausgestorben. Beim Anblick kommt der Betrachter regelrecht ins Schwärmen, denn er spürt eindrucksvoll die Ehrfurcht vor der Natur.

Lang war mit Großvater und Vater oft an den Wochenenden unterwegs. Dabei hat sich ihr vieles über die Insektenwelt, Herkunft, Umgebung und Verhalten erschlossen. Sie machte mit beim Präparieren oder steckte die Objekte mit Nadel in einen Kasten und klassifizierte sie unter Anleitung des Vaters.

Keine Zeit mehr

Doch die Zeiten sind vorbei. Als OP-Schwester im Weidener Krankenhaus kann sie sich dieser Aufgabe nicht mehr widmen. Ihr Problem: Wohin damit? "Mein Herzensanliegen ist es, die wertvolle Sammlung als Vermächtnis meiner Familie zusammenzuhalten", sagt die Erbin. Sie hofft, dass sich in der näheren oder weiteren Umgebung ein Museum oder eine Kommune findet, die diese Attraktion übernehmen könnte. Die Altenstädterin hat sich auch an die Landräte von Neustadt und Tirschenreuth gewandt.

Dass es sich hier um eine perfekt organisierte und mit System angelegte Sammlung handelt, bestätigt Manfred Ströhle, zweiter Vorsitzender des entomologischen Arbeitskreises Nordostbayern. Er dürfte derzeit die größte Privatsammlung in Deutschland besitzen. Seit 1961 hält ihn die Sammelleidenschaft gefangen, sogar in Afrika fand er neue Arten, die sogar seinen Namen tragen. Bei Fritz Lang hat er sich die ersten Tipps zum Sammeln und Züchten von Schmetterlingen geholt.

Hilfestellung

Jedes Tier der Lang-Sammlung - Schmetterlinge mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern bis zu 1,3 Millimetern - sind mit Etikett versehen. Datum, Herkunftsort und alle wichtigen Details sind fachmännisch festgehalten.

Ströhle (Telefon 0176/241454), von Beruf Polizist, sichert Interessenten volle Unterstützung zu und würde sich um Übergabe und Aufbau der Sammlung kümmern. Er vereinbart gern einen Termin bei Sandra Stahl zur Besichtigung der Sammlung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.