Kinder schoben die Kugel beim Schnupperkurs
Turnier-Fieber

Wer richtig viel Muckis dahinter klemmte, brachte sogar alle Neune zu Fall. Der Kegelnachmittag im Ferienprogramm stieß auf großes Interesse. Bild: dob

Regelrechte Wettkampfstimmung lag am Dienstag über den Kegelbahnen in der Gaststätte "Triff-Nix". Etwa 30 Kinder belegten im Ferienprogramm eine Art Schnupperkurs.

Sowohl die "Rot-Weiß"-Kegler mit Norbert Puff als auch die "Gut-Holz"-Kegler mit Manfred Hilburger an der Spitze schickten Vereinsvertreter zu diesem Aktionstag. Mit Sportschuhen und leichter Kleidung ausgerüstet, kamen die Buben und Mädchen in die Kegelgaststätte. Die Vereinsmitglieder führten sie sachte an den Kegelsport heran, gaben Tipps zur richtigen Körperhaltung und der Handhabung der großen Jugend-Kegelkugeln mit einem Durchmesser von 140 Millimetern und einem Gewicht von 1,9 Kilogramm. Dass diese Präzisionssportart gar nicht so einfach ausgeübt werden kann, wie es den Anschein hat, darüber waren sich die Teilnehmer schnell einig. Verbissen kämpften sie trotzdem darum, die Kugel mit kontrolliertem Schwung so über die Bahn zu rollen, dass am Ende so viele Kegel wie möglich umgelegt wurden. So manche Kugel ging jedoch auch in die Bande. Doch die Teilnehmer ließen sich davon keineswegs entmutigen. Natürlich macht der Sport auch hungrig und durstig. Die Kegelvereine sorgten mit Pommes und Getränken auch hier für Abhilfe. Ihr Wunsch ist es, Kinder weg von Computer, Fernseher und Handy auf die Kegelbahnen zu locken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.