Letzte Phase der Abrissarbeiten an der ehemaligen Volksbankfiliale - Neubau Ende 2015 fertig
Entsorgung braucht Zeit

Emsig wie Ameisen arbeiten die Baumaschinen auf dem Gelände an der Egerländerstraße. Ein Bagger zerkleinerte mühelos die Betonbrocken, die einst die Volksbank beherbergten. Bild: adj

Es geht zu wie auf einem Ameisenhaufen. Baumaschinen wuseln auf dem Gelände der ehemaligen Volksbankfiliale hin und her. Ein Bagger zerklopft die Betonelemente wie ein Specht die Baumrinde. So mancher Altenstädter stellte sich die Frage, warum dauert der Abriss trotzdem so lange.

Vom ehemaligen Gebäude, in dem die Volksbankfiliale untergebracht war, sind nur noch Mauerreste zu sehen. Seit vier Wochen arbeitet die Firma Hierold aus Moosbach, um Platz für einen Neubau zu schaffen. Inzwischen gehen die Arbeiten in die letzte Runde. Betonteile werden verkleinert, Mauern zertrümmert und ausgesiebt.

Entsorgung dauert

Emsig bewegen sich die Baumaschinen durch das Gelände, um es für den Neubau herzurichten. Vor allem die Trennung und Entsorgung von Wertstoffen und anderen Materialien zieht die Maßnahme in die Länge. Stahl, Blech, Elektroschrott, Kunststoff, Glas oder Holz werden getrennt in Container verladen und der Weiterverwertung zu geführt. Für die Kinder in Altenstadt ist derzeit die Egerländerstraße ein richtiger Magnet. Ohne einen Zwischenstopp kommen sie nicht vorbei. Ende nächsten Jahres soll sich dieses Areal mit dem Neubau der Volksbank-Filiale in einen neuen und schönen Anziehungspunkt in der Gemeinde verwandelt haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.