21.08.2015 - 00:00 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Mehr Platz für 50 neue Jobs

Die Firma "Sitlog" macht sich im Gewerbepark Haidmühle fit für die Zukunft. Was sie genau vorhaben, erläuterten Chef Wolfgang Hausner und Projektmanager Christian Hausner gegenüber Bürgermeister Ernst Schicketanz und Kämmerer Rüdiger Fuhrmann.

Bürgermeister Ernst Schicketanz informierte sich gemeinsam mit Kämmerer Rüdiger Fuhrmann bei Inhaber Wolfgang Hausner und Projektmanager Christian Hausner (von rechts) über die geplante Erweiterung der Firma "Sitlogs" im Gewerbegebiet. Bild: adj
von Johann AdamProfil

Das Unternehmen für Steuerungs- und Informationstechnologie für Logistik besteht seit 15 Jahren und ist seit 7 Jahren in Altenstadt. Es ist europaweit tätig und beschäftigt 90 Mitarbeiter. Jedes Jahr bildet es mehrere Elektroniker für Automatisierungstechnik aus.

Bis Herbst 2016 sind sie Auftragsbücher gut gefüllt. Gründer Hausner will gegenüber dem Bürogebäude einen neuen Parkplatz mit 93 Stellplätzen bauen. Die könnten um weitere 30 erweitert werden. Daneben ist ein Gerätelager im hinteren Bereich des Geländes vorgesehen.

Dadurch werden Flächen frei, um die Halle für die mechanische Fertigung um 125 Quadratmeter zu vergrößern. Diese Vorhaben sollen noch dieses Jahr realisiert werden. Von den im Plan bereits eingezeichneten drei neuen Bürogebäuden wird das erste im nächsten Jahr gebaut. Hier entstehen etwa 50 Arbeitsplätze. Durch einen Glastunnel wird der neue mit dem bisherigen Bürotrakt verbunden. Die Zufahrt für die Feuerwehr wird dann von zwei Seiten aus möglich sein. Hausner klagt wie viele über das Problem, gute Fachkräfte zu bekommen. Er sucht Java-Programmierer mit Erfahrung im Logistikbereich, CAD-Planer sowie SPS-Programmierer. Für 2016 werden schon Bewerber für die Elektronikerlehre gesucht. Bürgermeister Schicketanz sicherte die Unterstützung der Gemeinde zu. Durch die Pläne würden die bestehenden Arbeitsplätze gesichert und neue Stellen geschaffen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.