02.05.2016 - 02:00 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Altenstädter Bauausschuss mit Plänen für Kantstraße einverstanden Breitere Straße, breitere Gehwege

Der Ausbau der Kantstraße mit Erneuerung der Wasserleitung und der Kanalisation ist beschlossene Sache. Der Bauausschuss stimmte der Planung zu - allerdings erst im zweiten Anlauf.

Die Kantstraße wird erneuert. Dabei wird der bisher recht enge Gehweg auf durchgehend mindestens 1,5 Meter verbreitert. Mit dem Textil-Discounter "Kik" einigte sich die Gemeine beim Zukauf von Flächen. Bild: sm
von Werner SchmolaProfil

Ingenieur Albert Sollfrank vom Büro Zwick-Ingenieure aus Weiden hatte den Sanierungsplan kürzlich dem Bauausschuss vorgestellt. Die Gemeinderäte wollten aber noch einige Fragen geklärt wissen (wir berichteten). Vom Tisch ist nun der angeregte Rückbau des Dachvorsprungs und der Erwerb eines 50 Zentimeter breiten Streifens entlang des Kik-Einkaufsmarkts. Ein Rückbau des Dachvorsprungs sei technisch nicht möglich, und der Gebäudebesitzer hätte auch nicht zugestimmt, berichtete Sollfrank. Dadurch habe sich auch der Ankauf des obengenannten Grundstücksstreifens erledigt.

Einigkeit konnte mit "Kik" allerdings mit anderen zum Straßenausbau benötigten Flächen erzielt werden. Sowohl die Einmündung der Kantstraße in den Lindenweg als auch in den Forstweg werden breiter und erhalten einen verbessertem Einmündungsradius. Der bestehende Gehweg auf der Westseite hat momentan eine ungleiche Breite von teilweise nur 90 Zentimeter. Er wird durchgehend auf mindestens 1,50 Meter verbreitert. An der Ostseite gibt es keinen Gehweg. Hier muss eine "Winkelwand" erneuert werden. Die Straße selbst wird im nördlichen Teil 5,50 Meter breit, im südlichen Teil sind es 5 Meter und in der Mitte, dem Kik-Markt entlang, 4,50 Meter.

Verändert wird zudem die Zufahrt zur Rampe des Textil-Discounters. Das Spielplatzgrundstück wird abgerundet, dadurch erhält die Zufahrt einen größeren Radius, und Lastwagen können leichter einfahren. Im Zuge der Maßnahme werden alle vorhandenen Leitungen in der Kantstraße erneuert. Der Gehsteig erhält ein Betonpflaster, das für Rollstühle und Rollatoren geeignet ist.

Dach hängt durch

"Bei der Sanierung der Mittelschulturnhalle wurde festgestellt, dass das Dach durchhängt", berichtete Bürgermeister Ernst Schicketanz. Derzeit werde von einem Statiker geprüft, ob Handlungsbedarf besteht.

Im Zusammenhang mit der Erschließung des Baugebietes "Altenstadt-Mitte" und der Errichtung einer B&R- und P&R-Anlage sowie einer Bushaltstelle stellte der Bürgermeister die Einrichtung einer Ladestation für Elektrofahrzeuge zur Diskussion. Die Kosten für die Ladesäule bezifferte er mit 5000 bis 6000 Euro. Hinzu käme der Netzanschluss für 15 000 Euro. Das Gremium beschloss, erst mal nur Leerrohre zu verlegen (Kosten 3000 Euro).

Ergänzend zum genehmigten Bauantrag von Marion und Martin Bruischütz aus der Schillerstraße erteilte das Gremium eine weitere Befreiung vom Bebauungsplan. Zustimmung fand der Bauantrag von Markus Lindner, Hinterm Dorf 35, für Garagenstellplätze sowie Anbringen einer Werbeanlage Nähe Traindorfstraße. (sm)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp