21.01.2017 - 02:10 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Berichte der Beauftragten im Gemeinderat Konzert war Höhepunkt

Das Engagement für Hilfsbedürftige, Jugendliche oder Kultur in Altenstadt ist groß. Das wird auch im Gemeinderat deutlich, wenn die Organisationen von ihren Aktionen berichten.

Der Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war das "Summer-Sound-Festival" mit "William's Orbit" und nahezu 1000 Besuchern. Archivbild: sm
von Werner SchmolaProfil

Im Mittelpunkt der Gemeinderatsitzung standen die Berichte der verschiedenen Beauftragten. Klar wurde dabei, dass es in der Gemeinde nicht nur etliche soziale Einrichtungen gibt, sondern dass diese auch für die Bürger da sind und die gemeindlichen Beauftragten ein aktives Bindeglied zur Gemeinde sind.

Zuerst verlas Bürgermeister Ernst Schicketanz den Jahresbericht der Nachbarschaftshilfe für die verhinderte Leiterin Daniela Joachimstaler. Darin hieß es, dass die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Hilfesuchenden schnell und unbürokratisch unterstützen wollen. Dazu gehören unter anderen Einkäufe, Behördengänge, Beratung, Begleitung zum Arzt sowie Haushaltshilfe. Die beiden kümmerten sich 2016 um Haustiere, wenn die Herrchen erkrankt oder im Urlaub waren. "Unsere Nachbarschaftshilfe ist eine wertvolle Einrichtung für die Gemeinde", lobte der Bürgermeister.

Von umfangreichen Aktivitäten berichtete Jugendbeauftragter Bernhard Pscheidt, der mit Thomas Zahner diese Aufgabe ausübt. Pscheidt verwies unter anderen auf den Kinderfasching oder die Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindergärten. Der Höhepunkt war das "Summer-Sound-Festival", das bei der Firmenschnitzeljagd Ende Juli stattfand. Rund 1000 Besucher waren zu diesem Open-Air-Konzert gekommen "Durch die Jugendförderungen konnten wir außerdem etliche Projekte unterstützen", berichtete Pscheidt. Beispiele waren der Kindergartenbus und das Ferienprogramm. Gut angenommen wurde die Ferienbetreuung in Zusammenarbeit mit "Learning Campus".

Barrierefreiheit fördern

Ebenfalls sehr aktiv waren die beiden Familien- und Seniorenbeauftragten Elfi Gierlinger und Annett Kamm. Gierlinger verwies ebenfalls auf zahlreiche Aktivitäten, wie der Seniorenfasching oder Veranstaltungen der beiden Seniorenclubs von AWO und Elisabethenverein. Besucht wurden auch Versammlungen und Feste vom VdK oder von den beiden Kindergärten. "Wichtige Erkenntnisse ergaben sich bei einer Ortsbegehung zum Thema Barrierefreiheit zusammen mit der VdK-Beauftragten Theresia Spachtholz", meinte Gierlinger. Kontakte gab es mit den beiden örtlichen Seniorenheimen und mit der ambulanten Krankenpflegestation St. Elisabeth.

Feuerwehrbeauftragter Jürgen Füßl ließ die Aktivitäten der Feuerwehrleute Revue passieren. Er lobte den hervorragenden Ausbildungsstand und das Engagement der Spritzenmänner. Füßl sprach zudem das allgemeine Personalproblem bei den Blaulichtorganisationen an, dem man nur mit einer Verbesserung des Ausrüstungsstandards begegnen könne. "Ich freue mich jetzt schon auf die Einweihung unseres neuen Feuerwehrfahrzeuges", sagte er.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.