Brunnen verhindern
Freie Wähler werben bei Faschingsfans um ihr Anliegen

Viele Faschingsfreunde, die auf dem Weg zum Umzug in Neustadt waren, wurden von den Freien Wählern zu einem Gespräch gebeten. Bild: adj

Die Freien Wähler streben einen Bürgerentscheid an. Es geht um den Bau eines Brunnens mit sieben Wasserföntänen, den der Gemeinderat mit den Stimmen von CSU und SPD beschlossen hat.

Dies wollen die Initiatoren des Bürgerbegehrens verhindern. Am Faschingsonntag warben sie für ihr Anliegen. Weil sie wissen, dass viele Altenstädter sich den Neustädter Faschingszug ansehen, platzierten sich die Brunnen-Gegner am alten Pfarrplatz und sprachen zahlreiche Bürger, die auf dem Weg in die Nachbarstadt waren, wegen einer Unterschrift an.

Wie FWG-Gemeinderat Bernhard Pscheidt berichtet, interessiert die Altenstädter vor allem, was der Unterhalt des Brunnes in den Jahren nach dem Bau kostet. Laut Pscheidt seien das mindestens 5000 Euro pro Jahr. Gleichzeitig ließen Pscheidt und seine Mitstreiter für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge unterschrieben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.