13.10.2017 - 20:00 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Gemeinderat diskutiert über Verkehrsberuhigung in der Traindorfstraße Spielstraße und keine Blitzanlage

Die Traindorfstraße ist als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Einigen Anliegern ist das nicht genug. Sie wünschen sich einen verkehrsberuhigten Bereich. Das löst eine Diskussion im Gemeinderat aus.

Anlieger der Traindorfstraße wünschen sich einen verkehrsberuhigten Bereich. Bild: sm
von Werner SchmolaProfil

Der Fraktionssprecher der Freien Wähler, Bernhard Pscheidt, berichtete, dass Anlieger diesen Wunsch an seine Fraktion herangetragen hätten. Die Traindorfstraße sei eine Sackgasse und eigne sich hervorragend für eine Verkehrsberuhigung. Konrad Adam (FWG) ergänzte, dass ein Unfall mit einem Kind Auslöser für die Initiative sei.

Bürgermeister Ernst Schicketanz (SPD) erklärte, dass es nicht so einfach sei, einen verkehrsberuhigten Bereich auszuweisen. Es gebe gesetzliche Vorschriften, und auch gewisse Voraussetzungen müssten erfüllt sein. Gegebenenfalls seien Umbauten erforderlich, deren Kosten auf die Anlieger umgelegt werden müssten.

Im verkehrsberuhigten Bereich dürfte nur noch an ausgewiesenen Stellen geparkt werden. Auch die Anlieger dürften nur noch Schritttempo fahren. Mit der bloßen Aufstellung eines Verkehrsschildes sei es nicht getan, sagte der Rathauschef.

Nach längerer Diskussion entschied sich das Gremium, die Anlieger anzuschreiben und zu befragen. Die Gemeinde will zudem die Verkehrsbehörde am Landratsamt sowie die Polizei kontaktieren und eventuelle Kosten ermitteln. Des Weiteren soll sich der Bauausschuss ein Bild vor Ort machen. Vom Tisch ist ein weiterer Antrag der Freien Wähler zur Installation einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage. Das Polizeipräsidium Oberpfalz lehnt dies ab. Pscheidt zog daraufhin seinen Antrag zurück. Stattdessen will die Kommune auf Vorschlag von Bürgermeister Schicketanz drei weitere Geschwindigkeitsanzeigen ("Emoticons") anschaffen. Sie sollen an den Ortseinfahrten in der Max-Reger-, Parksteiner- und Windischeschenbacher Straße aufgestellt werden.

In der Sitzung überreichte Walter Huber, Breitbandberater aus Neumarkt, einen Ordner mit dem Masterplan für die Gemeinde. Zustimmung fand eine Änderung des Bebauungsplans des Marktes Parkstein zum Gewerbegebiet Theile.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.