Diamantene Hochzeit im Hause Giesa
Streiten und sich wieder vertragen

Hubert und Emma Giesa (vorne) nehmen Glückwünsche und Blumen zur diamantenen Hochzeit von stellvertretendem Bürgermeister Konrad Adam entgegen. Bild: sm
Was ist das Geheimnis für eine glückliche jahrzehntelange Ehe? Das Ehepaar Hubert und Emma Giesa (geborene Weiß) aus der Heideckerstraße 4, das am Donnerstag diamantene Hochzeit feierte, hat es verraten: Ruhig auch mal streiten, aber dann wieder vertragen. Mit diesem Motto haben sie es geschafft, schon seit 60 Jahren miteinander verheiratet zu sein.

Hubert Giesa stammt aus Derschau in Oberschlesien, seine Frau, eine gelernte Glasschleiferin, aus Altenstadt. Beruflich hatte es Giesa in die Oberpfalz verschlagen, wo er viele Jahre beim Baugeschäft Kutscher als Maurerpolier arbeitete.

Kennengelernt hat er seine Frau im Jahre 1952 beim Tanzen im "Alten Schuster" in der Schustermooslohe in Weiden. Es hat sofort gefunkt. Geheiratet haben die beiden 1956 standesamtlich in Altenstadt und ein Jahr später kirchlich in Altötting.

Das junge Paar wohnte zuerst im Buchsteig, bis es 1964 ein Eigenheim in der Heideckerstraße errichtete. Dort wohnt das Jubelpaar noch heute. Die Zwei sind geistig fit, der Jubelbräutigam ist aber etwas gehbehindert. Aus der Ehe entsprangen zwei Söhne. Zwischenzeitlich hat das Paar auch noch vier Enkel.

Lieblingsbeschäftigung von Emma Giesa ist der Haushalt und der Garten. Der Gatte schaut gerne Fernsehen. Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte zweiter Bürgermeister Konrad Adam .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.