Schüler der Mittelschule gestalten Projekt zum 70. Geburtstag der Bayerischen Verfassung
Bayern zum Puzzeln und Raten

Landtagsabgeordnete Annette Karl (Mitte) und Bürgermeister Ernst Schicketanz gratulierten den Schülern zu ihrem gelungenen Projekt. Bild: cr

Feierlich klingt die Bayernhymne durch die Aula der Mittelschule. Das Bläserensemble mit Schülern, Rektorin und Verwaltungsangestellten eröffnet den Abschluss der Projektwoche anlässlich des 70. Geburtstages der Bayerischen Verfassung - eine einzigartige Veranstaltung im Landkreis.

Seit wann gibt es die Verfassung? Und wie wurde sie überhaupt gemacht? Diese Fragen stellten sich die Schüler der Mittelschule bei ihrer Projektwoche. An verschiedenen Stationen - etwa "Bayern zum Puzzlen", "Quiz zur Bayerischen Verfassung" oder "Bayern in der Box" bearbeiteten sie das Thema, das sie nun Schulamtsdirektorin Christine Söllner, Landtagsabgeordneter Annette Karl, Bürgermeister Ernst Schicketanz, Günter Langhammer und Kooperationsschulleiter Michael Koppman aus Neustadt vorstellten.

Bevor es in die Diskussionsrunde ging, betonte die Schulleiterin Gabriela Reitinger-Meier, dass wir täglich indirekt mit der Verfassung konfrontiert werden, da sie uns alle betrifft. Schulamtsdirektorin Söllner bedauerte, dass die Verfassung für viele Menschen in Bayern nicht präsent sei. Das Gesetzeswerk entstand in den Nachkriegsjahren. "Initiator war der damalige SPD Ministerpräsident Wilhelm Högner, der während der NS-Zeit in der Schweiz lebte."

Christine Söllner betonte die Bedeutung der Verfassung: "Es geht nicht um einen Triumph über andere. Es geht vor allem um Absicherung. Deshalb gilt für die Verfassung eine Ewigkeitsgarantie." Bürgermeister Ernst Schicketanz berichtete den Schülern von der Situation des Ortes nach dem Kriegsende. Hatte Altenstadt 1939 noch 1066 Einwohner, waren es 1950 bereits 1500 Bürger. 1970 stieg die Zahl auf 4090, derzeit sind 4819 Menschen gemeldet. "Für den Anstieg bis 1955 waren vor allem Heimatvertriebene verantwortlich, die Wohnraum benötigten. Damals sprang das Landkreissiedlungswerk ein und ist bis heute präsent." Die Verfassung gebe den Gemeinden die Freiheit, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln. "Als Zacharias Beutler bei den ersten freien Wahlen in Altenstadt 1948 zum Bürgermeister gewählt wurde, gab es eine traumhafte Wahlbeteiligung von 87 Prozent." Anschließend löcherten die Neuntklässler die Landtagsabgeordnete bei einer Diskussionsrunde mit Fragen.

Lieben Sie Ihren Beruf? Wie wird man Landtagsabgeordnete? Geduldig beantwortete sie alle Fragen und berichtete, dass sie seit 2008 im Amt sei. Trotz vieler Anspannungen gefalle ihr die Arbeit, vor allem, da sie eine Sache immer beherzige: "Wir Politiker müssen eine Sprache finden, die bei den Bürgern ankommt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.