16.06.2017 - 16:02 Uhr
Oberpfalz

9. Volks- und Raiffeisenbanken Firmenlauf Amberg-Sulzbach Kollegen gemeinsam am Start

Welcher Betrieb ist wirklich fit? Das zeigt sich erneut am Mittwoch, 12. Juli. Den Beweis erbringen müssen gesundheitsbewusste Belegschaften vom Azubi bis zum Chef auf fünf Lauf-Kilometern. Start und Ziel ist am Amberger Eisstadion. Der Preis für alle danach: ein Fest

Auch das Gemeinschaftsgefühl, wie hier beim 8. Firmenlauf im Landkreis, zählt. Bild (brü)
von Externer BeitragProfil

After-Work-&-Run-Party ist die Fete tituliert, die nach dem Zieleinlauf des 9. Volks- und Raiffeisenbanken Firmenlaufs Amberg-Sulzbach steigen wird. Die Veranstaltung hat sich über neun Jahre hinweg erfolgreich etabliert. 1700 Läufer aus mittelständischen, kleinen und Handwerksbetrieben standen im vergangenen Jahr laut einer Pressemitteilung am Start.

Um neue Ideen ist der Veranstalter vor diesem Hintergrund nicht verlegen. Heuer wird deshalb erstmals zusätzlich zu den bestehenden Wertungen ein Handwerks-Cup ausgelobt. "Wir sind mit zahlreichen Handwerksbetrieben in ständigem Austausch. Seit Jahren schon sind sie ein wichtiger Teil dieses 'größten Betriebsausflugs der Region'", erklärte dazu Organisator Sven Hindl. Diesem Umstand solle nun auch sichtbar Rechnung getragen werden.

Neue Sonderwertung

Die spezielle Herausforderung ist einfach: Welcher Handwerksbetrieb bringt die größte Mannschaft an den Start? "Unser Partner Autohaus Gross aus Amberg wird nicht nur ein eigenes Team ins Rennen schicken, sondern lobt auch gleich einen Preis für die neue Wertung aus," freut sich Hindl. Zudem wartet er mit einem Promi auf: Er hat den Regensburg Marathon gewonnen, ist Anwärter auf einen Lauf-Weltrekord und startet nun auch beim 9. Volks- und Raiffeisenbanken Firmenlauf Amberg-Sulzbach - Felix Mayerhöfer aus Parsberg. Trotz seiner Erfolge ist der Oberpfälzer kein Profi-Sportler, sondern hauptberuflich Lehrer.

Job und Hobby zu kombinieren, meistert er offenbar mit Bravour. Das sei zwar nicht immer einfach, aber Laufen sei für ihn die beste Art, um runterzukommen. "Wenn ich nach einer Laufeinheit wieder zu Hause bin, sind alle Sorgen und Probleme vergessen und ich kann mich mit neuer Kraft auf die weiteren Aufgaben stürzen", sagt Mayerhöfer dazu.

Fitness zahlt sich aus

Damit beschreibt er den Kerngedanken des Firmenlaufs, der auf die Kurzformel gebracht wird "Gesunde Firmen laufen länger". Der Hobby-Läufer wartet derzeit auf die Anerkennung eines von ihm aufgestellten neuen Weltrekords als schnellster Marathon-Mann im Business-Anzug. Beim Haspa Hamburg Marathon startete er im edlen Zwirn der Hersbrucker Marke Carl Gross. Den bisherigen Rekord von 2:58:03 unterbot Mayerhöfer mühelos. Nach 2:42:59 war er im Ziel. Jetzt steht nur noch die offizielle Anerkennung durch das Guinness Buchs der Rekorde für den entsprechenden Eintrag aus.

Aspiranten auf den neuen Handwerks-Cup können sich unter dem offizielle Meldeportal unter der Rubrik "Handwerksbetrieb" gesondert nominieren.

___

Weitere Informationen:

www.firmenlauf-oberpfalz.de

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.