18.08.2017 - 17:24 Uhr
Oberpfalz

Anschlägen der letzten Zeit wirken sich kaum auf das Reiseverhalten aus Urlauber trotzen der Terrorangst

Die Füße im warmen Sand verbuddelt mit Blick auf die sanften Wellen des Meeres - so oder so ähnlich stellen sich auch viele Oberpfälzer die schönste Zeit des Jahres vor. Und sie lassen sich ihre Urlaubspläne offenbar auch nicht durch Terroranschläge vermiesen. Nach dem Anschlag in Barcelona am Donnerstag sei es bislang nicht zu Stornierungen gekommen, heißt es in den Reisebüros.

Wohin geht die Reise? Trotz der Anschläge in Spanien verändert sich das Reiseverhalten der Menschen nicht. Bild: Hartl
von Carolin Maul Kontakt Profil

Die Kunden hätten sich in gewisser Weise mit der überall auf der Welt drohende Gefahr durch Terroranschläge abgefunden, berichtet eine Mitarbeiterin des Reisebüros Five-Point in Amberg: "Von ,da wollen wir nicht hin, da gibt es Terroranschläge', sind die Leute zu ,man ist nirgends mehr sicher, es kann überall passieren' übergegangen." Die große Panik breche nicht mehr aus. Die Zahl der Türkeireisenden bleibe allerdings weiterhin sehr klein. Die Reisebüros im Landkreis berichteten, dass aufgrund der aktuellen politischen Lage dort viele Urlauber auf alternative Reiseziele ausgewichen seien. Sie hätten Angst, in der Türkei festgehalten zu werden oder gar nicht einreisen zu dürfen. Ein paar Türkei-Liebhaber gebe es aber weiterhin. Sie schätzten vor allem das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

"Die erste Aussage vieler Kunden ist tatsächlich: alles außer Türkei und Ägypten", berichtet die Five-Point-Mitarbeiterin. Bei Ägypten zeichne sich aber schon wieder eine Trendwende ab. Wie in den Vorjahren registrierten die Buchungsagenturen viele Anfragen zu den Klassikern Spanien oder Griechenland. Zahlreiche Urlauber machten sich aber auch mit dem eigenen Auto auf den Weg nach Italien, Kroatien oder verbrächten ihren Urlaub in Deutschland. Wie jedes Jahr kämen auch die Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Doch insgesamt gehe der Trend von den Last-Minute-Reisen weg zu langfristigen Urlaubsplanungen, da es hier die besseren Angebote, wie zum Beispiel attraktive Kinderfestpreise und Frühbucherrabatte, gebe. Manche spekulierten auf sehr kostengünstige Türkei-Urlaube, gerade jetzt in der politisch unsicheren Zeit. "Buchungen blieben allerdings oft aus, da viele Menschen realitätsfremde Vorstellungen haben", berichtet ein Mitarbeiter des Sonnenklar-Reisebüros Amberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.