28.08.2017 - 17:00 Uhr
Oberpfalz

Campen auch in Amberg immer beliebter Mobil wohnen an der Vils

Camping wird auch in Deutschland immer beliebter, Stellplätze werden immer knapper. In Amberg können Urlauber ihr Wohnmobil am Schießstätteweg abstellen. Unter den Besuchern finden sich nicht nur Italiener und Niederländer, sondern auch so manche außergewöhnliche Gefährte.

Der Wohnmobilstellplatz zieht viele Camper an. In direkter Stadtnähe gelegen, ist er ideal für kurze Ausflüge in die historische Altstadt. Bilder: pnad (3)
von Externer BeitragProfil

(pmst/pnad) Seit elf Jahren sind Ulrike und Helmut Lemmen bereits mit ihrem Wohnmobil unterwegs. Stolz präsentieren sie ihr Fahrzeug, auf dem die Mönchengladbacher ganz vorne ein Logo ihres Lieblingsvereins Borussia angebracht haben. "Mit dem Wohnmobil durchs Land zu fahren, war schon immer unser Traum", erzählt die 63-jährige Rentnerin. Während die beiden in den warmen Sommermonaten durch Deutschland touren, zieht es sie in der kalten Jahreszeit nach Spanien.

Auf ihrer diesjährigen Fahrt durch Bayern machen sie Station in Amberg, um das "hübsche Städtchen" zu erkunden. "Vor einigen Jahren waren wir schon einmal hier, mussten aber durchfahren, weil wir damals keinen Stellplatz gefunden haben", bedauert die Camperin. Besonders die historische Altstadt hat es den beiden angetan. Deshalb haben sie ihre Route extra noch mal durch Amberg gelegt. Grundsätzlich sind die Reiseliebhaber mit der Parksituation in Amberg zufrieden. "Vor allem die Stadtnähe gefällt uns sehr, aber ein bisschen mehr Grün wäre nicht schlecht", merkt Lemmen an. Kurz darauf macht sie sich mit ihrem Mann auf den Weg in die Innenstadt.

Ständig auf Achse

"Für eine bessere Müllentsorgung wären wir gerne bereit, eine kleine Gebühr zu zahlen", schlagen Peter und Sabine Timann als Verbesserung für den Stellplatz vor und zeigen auf die überquellenden Mülleimer. Dieses Manko ist auch anderen Campern schon aufgefallen.

"Unser Ziel ist es, jedes Bundesland einmal bereist zu haben. Nach Bayern fehlen uns nur noch zwei", erzählen die Brandenburger von ihren Reisen. An Bayern bewundern die Urlauber besonders die schöne Natur. Die Ausflüge mit ihrer "Zweitwohnung" planen die Timanns meist im Voraus. Schöne Ausflugsziele recherchieren die beiden im Internet. Auf ihrer Tour durchs Altmühltal haben sie bereits einige sehenswerte Plätze wie zum Beispiel den Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald oder den Donaudurchbruch bei Kelheim besucht. Auch die historische Altstadt von Amberg bietet sich für einen Zwischenhalt an.

"Für mich sind die Fahrten mit dem Wohnmobil sehr entspannend", scherzt der 55-jährige Berufskraftfahrer. Dass er auch in seiner Freizeit vom Fahren nicht genug bekommt, darüber staunen nicht nur seine Bekannten.

Immer alles mit dabei

"Meine Urgroßmutter kommt von hier", begründet Angelika Huber ihren Zwischenstop in der Stadt an der Vils. Die Rosenheimerin und ihr Mann haben an dem Stellplatz nichts auszusetzen. Weil das Gelände so zentral liegt, werde es zahlreich in Anspruch genommen. Über Nacht sei es voll belegt gewesen. Wolfgang Huber lebt seit eineinhalb Jahren seinen Traum. Er und seine Frau haben ihren festen Wohnsitz aufgegeben. Mit einem Fahrzeug der besonderen Art durchquert das Ehepaar ganz Deutschland. Ihr neues Zuhause ist ein umgebauter Lkw, an dem Huber, damals noch berufstätig, in seiner Freizeit fünf Jahre lang geschraubt und geschweißt hat. Auf ihren Fahrten machen sie oft Station bei Verwandten. Danach begeben sie sich wieder mit ihrem außergewöhnlichen Gefährt auf den Weg.

Mit dem Wohnmobil durchs Land zu fahren, war schon immer unser Traum.Ulrike Lemmen
Für mich sind die Fahrten mit dem Wohnmobil sehr entspannend.Peter Timann
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp