Das goldene Herbstwetter in der Oberpfalz ab Freitag, 13.10.2017
Kurioser Hurrikan vor Europa bringt fast nochmal Spätsommer

Andy Neumaier

Hurrikane waren in diesem Sommer praktisch das täglich Brot, dass der klimaschutzmüden amerikanischen Politik fast trotzig von Mutter Natur serviert wurde. Und mit „Ophelia“ ist nun der 10. Sturm dieser Art auf dem Atlantik unterwegs.

Allerdings beweist dieser Tropenwirbel Mut, wagt er sich doch völlig wider jeder Regel nicht in Richtung Karibik, sondern schnurstracks auf den europäischen Kontinent zu. So könnte Ophelia der erste Hurrikan werden, der als solcher an Portugal vorbei rauscht und Irland erreicht, wo am Montag bis zu 12 Meter hohe Wellen, schwere Regenfälle und Orkanböen bis knapp 200km/h möglich sind. Dort ereilt ihn dann aber über kaltem Wasser der sichere Tod. Nicht aber, ohne vorher einen riesigen Warmluftstrom zu uns zu drücken, und in Teilen der Republik wird´s mit bis zu 26 Grad fast nochmal richtig spätsommerlich.

Nur noch kleine Anlaufprobleme

Der Freitag beginnt allerdings noch einmal zum Teil mit Nebel und Hochnebel, und auch tagsüber halten sich anfangs noch störrische Wolken. Diese werden aber nachmittags dünner, und bis zum Abend klart es immer häufiger auf. Die Temperaturen erreichen 12 bis 17 Grad. In der Nacht bildet sich bei 9 bis 5 Grad wieder Nebel.

Am Samstag lösen sich Nebel und Hochnebel im Laufe des Vormittages auf, dann wird es ein sonniger und trockener Tag mit dünnen, allenfalls dekorativen Schleierwolken am Himmel. Die Temperaturen steigen auf 16 bis 21 Grad. In der klaren Nacht neuer Nebel und 8 bis 5 Grad.

Auch am Sonntag kann sich vormittags teilweise zäher Nebel halten, der sich bis Mittag aber auflöst. Sonst wird es erneut ein sonniger und goldener Tag mit blauem Himmel und herrlichen Kontrasten in der Natur. 17 Grad werden es an der tschechischen Grenze, bis 22 in Amberg und Schwandorf, in der Sonne gefühlte 25. Die Nacht ist wieder klar, und später neblig.

Oktobergold mit offenem Ende

Von Montag bis Mittwoch bleibt es nach jeweiligem Frühnebel sonnig, trocken und warm. Die Temperaturen erreichen 19 bis 23 Grad. Erst ab Donnerstag drohen wieder neue Tiefs mit Wind, Regen und kühler Luft, aber vielleicht hält Hoch „Tanja“ ja auch noch unerwartet etwas länger durch.

Andy Neumaier bei Facebook, hier klicken!

Das OWetter, immer aktuell zum Nachlesen und Hören
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.