26.10.2017 - 12:01 Uhr
Oberpfalz

Das OWetter für die kommenden Tage Schwerer Sturm und erste Flocken drohen

Es wird ungemütlich, das hatte sich bereits vor einer Woche schemenhaft angedeutet. Vergleichsweise harmlos schwenkt heute Tief „Florenz“ durch, dahinter kommt nach kurzer Pause am Sonntag noch ein Randtief, und das könnte es in sich haben. Mit strammer Zugbahn von Dänemark nach Polen legt sich sein Windfeld wahrscheinlich genau über uns, und zu allem Überfluss flutet uns im Nachgang auch noch Kaltluft direkt vom Nordpol.

Andy Neumaier
von Andy NeumaierProfil

Deren langer Weg über die vergleichsweise noch milden Meere verhindert zwar einen echten „Wintereinbruch“, erste Flocken gibt´s aber, und auch die Nächte werden zunehmend frostig. Diese Nordwetterlage scheint auch erstmal nicht nur eine Eintagsfliege zu bleiben.

Vor allem Sonntag turbulent

Am Freitag ziehen zunächst dichte Wolken mit Regen und Schauern durch, dazu weht ein stark böiger Wind. Ab Mittag folgt dann aber ein freundlicher Mix aus längerem Sonnenschein und nur noch ein paar harmlosen Wolken. Die Temperaturen erreichen 6 bis 11 Grad. In der Nacht werden die Wolken wieder dichter, bei 7 bis 3 Grad gibt´s aber nur vereinzelt Schauer.

Der Samstag wird windig und wolkig mit nur kurzen Aufheiterungen, dazu gelegentlich etwas Regen oder Nieseln, in der Menge ist das aber nicht viel. Die Temperaturen gehen noch etwas zurück und liegen nur noch bei 5 bis 9 Grad. In der Nacht auf Sonntag legt der Wind zu und es beginnt später wieder häufiger und kräftiger zu regnen bei gleichbleibenden Temperaturen.

Am Sonntag peitsch starker Wind immer wieder kräftigen Regen durch die Gegend, vereinzelt sind auch Graupelgewitter eingelagert. Vorsicht: in freien Lagen erreichen die Böen teilweise 90 bis 110km/h! Das kann für kleinere Schäden oder umstürzende Bäume durchaus ausreichen. Am Vormittag wird’s mit bis zu 13 Grad kurz milder, nachmittags liegen die Werte aber meist nur bei 5 bis 10 Grad. In der Nacht gibt es weitere Schauer, und nochmal Achtung: Die Schneefallgrenze sinkt bis Montagfrüh rund 500m! Bei 4 bis 0 Grad ist dann erste Glätte durch Matsch nicht ausgeschlossen.

Am Montagvormittag gibt es noch vereinzelt Schneeregen, nachmittags wird es trocken und freundlicher bei rund 6 Grad. In der Nacht zu Dienstag droht verbreitet Frost zwischen 0 und -3 Grad. An den beiden Feiertagen legt der Wind wieder zu, es regnet häufig, wird aber tagsüber mit bis zu 10 Grad wieder milder. Auch Nachtfrost ist dann erstmal kein Thema mehr. Schon in der zweiten Wochenhälfte folgt aber erneut ein Schub polarer Luft mit Schnee- und Graupelschauern bis 400m samt nächtlicher Glättegefahr. Mit 3 bis 7 Grad bleibt es tagsüber nasskalt, und nachts droht oft leichter Frost.

Ihr habt erste Schneebilder? Dann ab zu Facebook damit. Hier klicken, liken und teilen

Mit dem OWetter immer auf dem Laufenden, auch als Audioversion

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp