04.01.2018 - 10:56 Uhr
Oberpfalz

Das Wetter in der Oberpfalz Nach "Burglind" kommt der Böhmische

"Burglind" hat die Oberpfalz ja einigermaßen verschont. Meist wurden Böen von 60 bis 80km/h gemessen, am Grenzkamm ging es bei vereinzelten Graupelgewittern kurz mal über Tempo 100. Ansonsten müssen wir noch einmal ein Regengebiet über uns ergehen lassen, die Mengen werden allerdings schon geringer als in den vergangenen Tagen.

Andy Neumaier
von Andy NeumaierProfil

Am Wochenende baut sich dann ein kleines Hoch über Skandinavien auf, und blockt den westlichen Höhenwind ab, mit dem seit Tagen Regen und Sturm über uns hinweggetrieben werden. Normalerweise setzen bei solch einer Wetterlage um diese Jahreszeit östliche Winde mit Frost ein, aber da der Winter bis zum Ural kaum zu finden ist, wird auch das ein laues Lüftchen. Es kann ja auch kaum von irgendwo her kalt werden, bei Plusgraden bis nach Moskau. Das wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis es wieder „echter“ Winter wird. Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee… oder wie war das? 

Wetterberuhigung mit zunehmendem Ostwind

Am Freitag sehen wir vormittags stellenweise kurz etwas Sonne, sonst ziehen mit dichten Wolken und böigem Wind aber schon wieder Regenwolken auf, und vor allem zum Spätnachmittag und Abend plätschert es noch einmal häufiger. Die Temperaturen erreichen trotzdem noch recht milde 6 bis 10 Grad. Später in der Nacht wird es trockener, teilweise aber nebelig bei Werten, die bis auf 3 Grad sinken.

Der Samstag, und zugleich ja auch Feiertag, sieht da schon besser aus. Es bleibt endlich einmal den ganzen Tag über trocken. Bei 7 bis 11 Grad lässt schon fast der gefühlte Vorfrühling grüßen, wenn sich vor allem über Mittag auch mal etwas Sonne durch die hochnebelartigen Wolken kämpft. In der Nacht bewölkt es sich wieder, bleibt aber trocken bei 5 bis 2 Grad.

Am Sonntag wird der „Böhmische Wind“ aus Osten unangenehmer und böiger, es bleibt aber weiterhin trocken. Dabei teilen sich hochnebelartige Wolken und etwas Sonne den Himmel, wahrscheinlich überwiegen aber die Wolken wieder. Es bleibt mild mit 5 bis 9 Grad, was sich durch den Wind allerdings oft kälter anfühlt. In der Nacht zu Montag ist seit langem wieder einmal geringer Bodenfrost möglich.

Nur selten mal nasse Flocken

In der Arbeitswoche gibt es dann zunächst eine Mischung aus etwas Sonne und vielen hochnebelartigen Wolken, die mit unangenehm böigem Ostwind über uns hinwegziehen. Daraus nieselt es aber nur vereinzelt etwas. Erst in der zweiten Wochenhälfte regnet es wieder häufiger, und dann kann sich auch mal wieder eine nasse Schneeflocke ab und an untermischen. Die Temperaturen bleiben aber allgemein im positiven Bereich, zunächst bei 4 bis 7, nach Wochenmitte 1 bis 4 Grad. Auch größere Nachtfröste bleiben vorerst weiterhin aus.

Mehr Wetter gibt´s auch auf Facebook, einfach mit einem Like versehen!

Das OWetter immer griffbereit zum Lesen und Hören, einfach als Favorit abspeichern!

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp