DLRG-Aktive teilen bei Ferienprogramm ihr Wissen
Am Haidweiher sitzt jeder Handgriff

Die Kinder und Jugendlichen, die sich am Ferienprogramm beteiligten, ließen sich von Helfern und Ausbildern der DLRG viel beibringen. Der Wasserski-Club Haidweiher stellte das Gelände zur Verfügung. Bild: DLRG

Teils tropische Temperaturen und folglich wenig Wasser im Haidweiher - das waren nicht die einzigen Eindrücke, die von den Teilnehmern des Ferienprogramms mit nach Hause genommen wurden. Angeboten wurde es von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG.

So konnten die Kinder laut einer Pressemitteilung gleich mit dem Zeltaufbau beginnen. Nach einer kurzen Einweisung in den Gebrauch eines Rettungsbootes wurde dieses ins Wasser gelassen. Mit Paddeln erkundeten die jungen Seeleute das Gewässer. Parallel dazu wurde die andere Gruppe in die Kunst des Tauchens eingeführt. Dann erlebten die Mädchen und Buben, wie man per Funk mit einem Taucher kommuniziert. Nach diesen Anstrengungen freuten sich alle auf ein Mittagessen. Das Programm sah auch die Handhabung von Rettungsgeräten vor. Die Kinder durften die Theorie in die Praxis umsetzen. Mit der Rettung einer verunfallten Person ist es nicht getan - so wurde an einer Puppe das Mund-zu-Mund-Beatmen geübt. Den Abschluss bildete das Funken.

Die Kinder hatten laut dem Schreiben der DLRG Spaß und nutzten das Gelände, um das Funk-System auf Herz und Nieren zu testen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.