08.02.2018 - 20:00 Uhr

Hauptversammlung der SG Neumühle Schützen mit schwarzer Null

Als Bayernligist ist die SG Neumühle das Aushängeschild der Amberger Schützenvereine. Bei der Hauptversammlung geht es aber nicht nur um die sportlichen Erfolge. Interessante Nachrichten kommen auch aus dem Bereich Finanzen.

Die Jubilare (von links): Alfred Kemptner, Gisela Herrmann und Andrea Fellner. Bilder: dop (2)
von Autor DOPProfil

Amberg. (dop) Oberschützenmeister Wolfgang Sennfelder freute sich, dass 49 Mitglieder in den Saal der Vereinsgaststätte der Feuerschützengesellschaft am Kugelfang gekommen waren. 2017 sei für die Schützengesellschaft Neumühle erneut ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr gewesen.

In vier Ausschusssitzungen seien die aktuellen und künftigen Aufgaben des Vereins besprochen und Entscheidungen getroffen worden. Auch auf die gesellschaftlichen Veranstaltungen ging Sennfelder ein: Osterschießen, Vereinsmeisterehrung, Saisonabschlussfeier, Spanferkel- und Fischessen, Königsproklamation sowie Bockbier- und Gartenfest.

Der Mitgliederstand (235) ist laut Sennfelder stabil geblieben. Kassenwart Ernst Schlauch berichtete davon, dass der Kassenbestand im vergangenen Jahr etwas abgenommen habe. Stark zu Buche geschlagen habe die Restaurierung der Königskette. Der Verein habe aber auch die Darlehensschuld um weitere 4700 Euro abbauen können. Einnahmen und Ausgaben hielten sich aber nur durch Zuschüsse die Waage.

Jugendleiter Stefan Ibler berichtete von erfolgreichen Teilnahmen an Rundenwettkämpfen, Meisterschaften und Ranglistenturnieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp