15.03.2018 - 16:48 Uhr

Künftig fünf statt vier Euro pro Person Ein Euro mehr für Stadtführung

Bei den Stadtführungen ist der Aufwärtstrend ungebrochen: Auch im vergangenen Jahr legt die Zahl der Angebote und Teilnehmer wieder zu. Eine Preiserhöhung ist in der neuen Saison aber offenbar unumgänglich.

Beliebte Touren durch die Stadt: Im vergangenen Jahr gab es 716 Führungen mit insgesamt 13 165 Teilnehmern. Archivbild: Wolfgang Steinbacher
von Externer BeitragProfil

Amberg. (exb) Mit der Besichtigung des neuen Stadtarchivs am Paulanerplatz sind 30 der insgesamt 40 Stadtführer in die neue Saison gestartet. Im Anschluss daran stand, neben einem Rückblick auf das laut Pressemitteilung "erneut sehr erfolgreiche vergangene Führungsjahr", auch die Verabschiedung des ehemaligen Kulturamtsleiters Thomas Boss im Mittelpunkt des Gästeführertreffens. Thomas Boss hat zum 1. März die Leitung des städtischen Jugendamts übernommen. Dies nahm Kultur- und Tourismusreferent Wolfgang Dersch zum Anlass, ihn für sein mehr als zehnjähriges Engagement im Tourismusbereich zu danken.

Wolfgang Dersch ließ zudem wissen, dass Amberg als Bierstadt in die Liste der 100 Genuss-Orte Bayerns aufgenommen wurde und am Wochenende vom 27. bis 29. April wieder ein Bierfest stattfindet. Dann zog Thomas Boss Bilanz: "Das Spitzenjahr 2015 war nicht zu toppen, das hohe Niveau der Jahre 2014 und 2016 haben wir jedoch deutlich übertroffen." Demnach seien 2017 bei 716 Stadtführungen 13 165 Personen gezählt worden. Am stärksten sei der Anstieg bei den Fremdsprachenführungen gewesen. Boss: "Aber auch bei den Gruppenführungen, den Erlebnisführungen sowie den Fackel- und den Kinderführungen hatten wir eine Zunahme zu verbuchen." Er belegte den Erfolg mit den Zahlen von 2008 bis 2013: Damals lag der Durchschnitt noch bei 600 Führungen.

Abschließend gab Martina Meixner, die Leiterin der Tourist-Information, Preiserhöhungen bekannt. So sind von nun an für Gruppenführungen 55 Euro zu bezahlen, bei öffentlichen Führungen sind es jetzt fünf Euro pro Person. Bislang kostete die Teilnahme je einen Euro weniger.

Kinder bis zum Alter von sechs Jahren gehen nach wie vor gratis mit, von sieben bis zwölf Jahre sind nun zwei Euro zu berappen. Bisher waren es 1,50 Euro. Die Familienkarte kostet laut Martina Meixner elf Euro.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp