01.06.2017 - 11:32 Uhr
Oberpfalz

Mit 47 Jahren auf Abstellgleis: Neue Lady namens "6"

Sie fing mit 14 Jahren bei der Firma Eduard Kick an und war für interne Rangierarbeiten zuständig. Heute ist die Dame 47 und reif für das Abstellgleis. Sehr zur Freude des Vereins Amberger Kaolinbahn: Die Lok mit der 6 bekommt an der Drehscheibe einen Ehrenplatz.

Über ihre neue "Lady in red" freute sich der Verein Amberger Kaolinbahn. Von links: Michael Horn, Wolfgang Männer, Tobias Schuminetz (alle AKB), AKW-Geschäftsführer Dr. Otto Hieber, Mitglied Heinrich Schäfer (oben), Vorsitzender Stephan Stauber, Professor Dr. Matthias Gruschewitz, AKW-Werkleiter Bernhard Neudecker, Claus Barth (DB Cargo). Bild: Steinbacher
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Die rote Lady wurde am Mittwoch offiziell vom Geschäftsführer der Amberger Kaolinwerke, Dr. Otto Hieber, an den Verein übergeben. Damit ist das Gefährt die Nummer 2 in der Sammlung, die noch weiter wachsen soll. "Wir freuen uns, das die Lok eine neue Heimat gefunden hat", sagte Hieber und fügte hinzu: "Sie wissen ja, was die Alternative gewesen wäre." Amberg ist natürlich besser als der Schrottplatz. Auch wenn Schnaittenbach nicht allzu weit von Amberg entfernt liegt, waren einige Hürden zu überwinden, um die Lok von A nach B zu bringen. Hier sorgte Claus Barth, Leiter Güterverkehr bei der DB Cargo, für einen reibungslosen Ablauf über das Schienennetz. "Da war viel Goodwill und Einsatz beteiligt", lobte zweiter Vorsitzender Matthias Gruschwitz. Die alte Feldbahn-Grubenlok war schon länger nicht mehr im Dienst. Ihr Job, Rangierarbeiten in der Kaolin- und Quarzsandverladung, übernahm mittlerweile ein Schienenunimog.

Die Vereinsmitglieder träumen derweil von einer Instandsetzung des alten Lokschuppens. Zumindest eine Erneuerung des Daches würde aus der Halle, erbaut im Jahr 1913, wieder ein würdiges Domizil für die alten Schmuckstücke machen. "Seit 2010, seit der Vereinsgründung, arbeiten wir daran", sagte Gruschwitz. Denn damit würde in Amberg ein Stück Industriekultur aufrecht erhalten werden. Denkbar sei beispielsweise auch ein Eisenbahnlehrpfad. Am Sonntag, 23. Juli, wird erst einmal ein Drehscheibenfest gefeiert.

Fakten

Bei der Lok Nummer 6 handelt es sich um eine Diesel-Kleinlok von Orenstein & Koppel vom Typ MB125N mit 120 PS und einem Dienstgewicht von 20 Tonnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.