08.03.2018 - 15:43 Uhr

OWetter Erster Frühlingsknaller am Sonntag

Nach der Kältewelle konnten wir zu Wochenbeginn bei knappen 10 Grad und Sonne immerhin kurz mal eine Ahnung vom Frühling bekommen, ehe am Dienstag der Schnee noch einmal zurückkam. Grenzkamm, Fichtelgebirge, und das nahe Sachsen brachten es kurzfristig sogar auf 10 bis örtlich 20cm. Dies ist nun erst einmal Geschichte, und mit einer Umstellung der Großwetterlage auf überwiegend westliche bis südliche Winde kommen die ersten Blubberblasen mit milder Luft vom Mittelmeer zu uns.

Am Sonntag gibt´s den ersten Frühlingsknaller des Jahres ( Bild: Andy Neumaier / Wetteronline )
von Andy NeumaierProfil

Das befreit uns zwar noch nicht von der Gefahr spätwinterlicher Rückfälle, wie sie sich derzeit für das letzte Märzdrittel andeuten, aber vor allem am Sonntag dürfen wir uns auf die höchsten Temperaturen seit über 4 Monaten freuen. Einem kleinen Terrassenaufenthalt in der Mittagssonne dürfte da nichts widersprechen.

Unbeständig, aber jeden Tag wärmer

Ein Wolkenband mit einer nasskalten Mischung aus Regen und Schnee löst sich im Laufe des Freitags über uns auf. Zum Mittag hin gibt´s ab und zu Sonne, und es bleibt bis zum Abend trocken. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 9 Grad. In der Nacht gibt es viele Wolken, zum Morgen stellenweise Regen, und Tiefstwerte von 4 bis 1 Grad.

Am Samstag liegen zunächst dichte Wolken über uns, aus denen es auch gelegentlich regnet. Am Nachmittag gibt´s kaum noch Schauer, und aus Südwesten können die Wolken wieder auflockern. Im böigen und deutlich milderen Südwestwind steigen die Temperaturen auf 8 bis 13 Grad. In der Nacht zieht wieder Regen durch, die Temperaturen sinken auf 6 bis 3 Grad.

Der Sonntag bringt anfangs noch starke Bewölkung, die aber bald nach Tschechien abzieht. Im Laufe des Vormittages zeigt sich immer häufiger die Sonne, erst abends zieht es wieder zu mit Wind und Schauern. In dieser freundlichen Lücke machen die Temperaturen über Mittag einen Sprung auf angenehme 12 bis 17 Grad. In der Nacht kühlt es mit einigen Schauern auf 7 bis 4 Grad ab.

Leichtes Auf und Ab, aber vorerst kein Schnee mehr

Die neue Woche wird unbeständig, aber überwiegend frei von winterlichen Attitüden. Vor allem am Montag und Dienstag regnet es häufiger, und die Temperaturen gehen wieder auf 4 bis 9 Grad zurück. Am Mittwoch und Donnerstag ist es trockener mit zeitweiligem Sonnenschein, bevor es zum Wochenende erneut unbeständig wird. Die Temperaturen pendeln dann je nach Sonne meist zwischen 8 und 13 Grad. Nachts gibt´s nur noch bei längerem Aufklaren leichten Frost.

Andy Neumaier gibt´s auch auf Facebook unter "Meteototal", einfach diesen Link hier klicken!

Das OWetter immer aktuell zur Hand, montags auch in der Audioversion! Einfach diesen Link klicken und speichern

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.