13.10.2017 - 15:16 Uhr
Oberpfalz

Reaktion lässt nicht lange auf sich warten Hundewiese: Stadt will auch

Hundebesitzer hätten für ihre Vierbeiner gerne eine Freilauffläche im Stadtgebiet. Die Stadt hat keine Einwände. Im Gegenteil: Im Bauausschuss soll demnächst ein entsprechender Beschluss gefasst werden.

Bild: Hartl
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Die Reaktion aus dem Rathaus ließ nicht lange auf sich warten. Noch am Tag der Berichterstattung in der Amberger Zeitung ließ OB Michael Cerny über die Pressestelle mitteilen: "Die Hundebesitzer rennen bei uns offene Türen ein."

Oberbürgermeister Michael Cerny habe keinen Moment gezögert, als Wortführerin Sandra Gruber am Donnerstag zu ihm ins Rathaus gekommen war, um ihn zu bitten, eine Spielwiese für Hunde zu schaffen. Gemeinsam mit Bernhard Frank vom Sachgebiet Grün, den Cerny zu diesem Gespräch hinzugebeten hatte, habe er sofort seine Zustimmung signalisiert, das gewünschte Gelände einzuzäunen und den Hundebesitzern zur Verfügung zu stellen. Konkret geht es um eine etwa 3500 Quadratmeter große Fläche am Eisberg - gelegen zwischen B 299, Bergfreiheit und Sulzbacher Straße.

Die Umsetzung sei deshalb relativ einfach möglich, weil sich das Grundstück bereits im Besitz der Stadt Amberg befinde. Nicht nur 1500 Quadratmeter, wie von Sandra Gruber gewünscht, sondern ein Gelände mit insgesamt rund 3500 Quadratmetern könnten die Hunde in diesem Bereich nutzen. Allerdings muss im Vorfeld noch sichergestellt werden, dass im städtischen Haushalt zusätzliches Geld eingeplant wird, da die derzeit als öffentliche Grünfläche genutzte Wiese von einem Landwirt gemäht werde und somit keinerlei Kosten verursache.Bei der gewünschten Umnutzung hingegen sei es notwendig, das Areal einzuzäunen und dem Betriebshof die Pflege zu übertragen.

Zudem kann sich Bernhard Frank laut dem Schreiben gut vorstellen, hier auch die eine oder andere Ruhebank zu installieren, sofern das Angebot gut angenommen wird. OB Michael Cerny hat angeregt, die Nutzungsänderung in einer der nächsten Bauausschusssitzungen vorzustellen und beschließen zu lassen.

Die Hundebesitzer rennen bei uns offene Türen ein.OB Michael Cerny

Sandra Gruber: "Ich bin im Moment einfach nur glücklich"

Am Donnerstag noch bei OB Michael Cerny im Rathaus, nicht mal 24 Stunden später die gute Nachricht. "Ich freue mich riesig", lautete am Freitagnachmittag der Kommentar von Sandra Gruber, nachdem sie durch die Amberger Zeitung von der neuesten Entwicklung in Sachen Hundewiese gehört hatte. Das Gelände sei perfekt und sogar noch größer, als anfangs erhofft: "Die Fläche am Eisberg ist mega. Die ist perfekt", sagte Gruber, die in ihrem Glücksmoment nicht nur an sich und ihren Wunsch, sondern auch an alle Mitstreiter und Weggefährten dachte: "Das wäre ohne die ganzen Leute, die mich unterstützt haben, so gar nicht möglich gewesen." Seit Juni hatte Gruber über 900 Unterschriften von Hundehaltern zusammengetragen, die ihr Anliegen teilen. Ursprünglich wollte die junge Frau in naher Zukunft noch die einzelnen Parteien gezielt ansprechen und auch die Bürgerversammlung im November nutzen, um nochmals mit ihrer großen Bitte an die Öffentlichkeit zu gehen. Daran verschwendete Sandra Gruber am Freitag aber keinen Gedanken mehr: "Ich bin im Moment einfach nur glücklich." (tk)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.