Reisegruppe der Volkshochschule in Desenzano
Schöne Partnerstadt

Um gemeinsam die Amberger Partnerstadt Desenzano und die Lombardei zu erkunden, hatten sich 40 Frauen und Männer mit der Volkshochschule in Richtung Italien aufgemacht. Fachkundig begleitet wurden sie auf dieser fünftägigen Reise laut einer Pressemitteilung von Italienkennerin Susy Herrmann-Wolters und Kunsthistorikerin Beate Wolters.

Erste Anlaufstelle gleich bei der Anfahrt war Rovereto und damit ein Städtchen, das die meisten nur vom Vorbeifahren kennen, das jedoch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Der große Antikmarkt in Desenzano, das Weinfest in Bardolino und die Franciacorta, berühmt für ihre in Flaschengärung hergestellten ausgezeichneten Brut-Sekte, waren die nächsten Ziele der Reisegruppe.

Anschließend besuchten die Amberger die malerische Altstadt von Bergamo mit der Standseilbahn, die Ober- und Unterstadt miteinander verbindet. Dort wurde auch das gerade in Deutschland beliebte Stracciatella-Eis erfunden. "Das war ein Stück bestes Italien, eine von vielen Überraschungen und Reisefreuden, um derentwillen das Reisen sich lohnt", hatte einst Herrmann Hesse nach einem Besuch in Bergamo geschrieben. Beate Wolters griff das Zitat auf, um ihre kunsthistorischen Erläuterungen zu ergänzen und ihren Zuhörern auch die Einschätzung dieses sowie weiterer Italienbesucher auf unterhaltsame Weise näherzubringen. Sie wusste auch über alle weiteren Anlaufpunkte interessante Geschichten zu erzählen und damit bei ihren Mitreisenden - sofern sie nicht bereits vorhanden war - große Begeisterung für die wertvollen Kulturschätze Italiens zu entfachen. Ergänzt wurde sie durch Susy Herrmann-Wolters, die ebenfalls viel über Land und Leute zu berichten wusste.

Am Tag vor ihrer Rückreise standen für die Gruppe ein Besuch auf dem Wochenmarkt von Desenzano und ein offizieller Empfang durch Bürgermeisterin Rosa Leso auf dem Programm. Anschließend ging es weiter nach Brescia, das als Unesco-Weltkulturerbe die Geschichte von Ligurern und Kelten, Römern und Langobarden erzählt und zahlreiche große Plätze sowie einen Sommer- und einen Winter-Dom beherbergt.

Auf dem Heimweg war Sterzing, Italienisch Vipiteno, ein weiteres Ziel, das prächtige Bürgerhäuser, malerische Straßen und Plätze sowie eine Bergkulisse zu bieten hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.